René Louis Baire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
René-Louis Baire

René Louis Baire (* 21. Januar 1874 in Paris; † 5. Juli 1932 in Chambéry) war ein französischer Mathematiker. Baire gilt als einer der Begründer der modernen Theorie reeller Funktionen. Insbesondere ist er dabei für den Kategoriensatz von Baire bekannt.

Er studierte an der École normale supérieure und wurde danach Gymnasiallehrer in Troyes, Bar-le-Duc und Nancy. 1899 promovierte er und wurde 1902 Professor in Montpellier und ab 1905 Professor für Analysis in Dijon. Baire war seit seiner Jugend krank und musste schließlich seinen Beruf (sowohl Forschung als auch Lehre) aufgeben. 1914 ging er nach Lausanne auf Kur und musste den Ersten Weltkrieg dort verbringen. 1932 beging Baire Selbstmord.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographie: René Baire. In: LaBibmath. Bayart, abgerufen am 3. März 2012 (französisch): „Er brachte sich 1932 um. [Il se donne la mort en 1932.]“