René Thomas (Rennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

René Thomas (* 7. März 1886; † 23. September 1975) war ein französischer Rennfahrer und Flugpionier.

René Thomas
Erste Flugzeugkollision 1910

Ab etwa 1910 flog er für die Société Antoinette als Testpilot und nahm an verschiedenen europäischen Wettbewerben teil. Im Oktober 1910 kollidierte er in Mailand mit dem Farman III-Doppeldecker des Captain Bertram Dickson, der sich davon nicht mehr erholte.[1][2]

Als ein führender Rennfahrer seines Landes trat er 1911 dem von Louis Delâge aufgestelltem Team mit Paul Bablot, Albert Guyot und Victor Rigal bei.[3] 1914 nahm er auf einem Delage am Indianapolis 500 teil und gewann.[4] Ebenso nahm er 1919, 1920 und 1921 teil.

Am 6. Juli 1924 stellte er in Arpajon auf einem Delage eine Landgeschwindigkeitsrekord von rund 230 km/h auf.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.bertram-dickson.com/biography/
  2. http://www.undiscoveredscotland.co.uk/usbiography/d/bertramdickson.html
  3. http://www.historicracing.com/index.cfm?fullText=2904
  4. http://earlyaviators.com/ethomren.htm