Renée Faure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renée Faure mit René Arrieu in einer Inszenierung von La Servante d’Evolène (Juni 1956)

Renée Faure (* 14. April 1919 in Paris; † 2. Mai 2005 in Clamart, Hauts-de-Seine) war eine französische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Renée Faure, die der französischen Ehrenlegion angehörte, spielte von 1937 bis 1964 im Ensemble der renommierten Comédie-Française. Internationale Bekanntheit erreichte sie 1947 an der Seite Gérard Philipes in der Stendhal-Verfilmung Die Kartause von Parma. In der Folgezeit spielte sie in zahlreichen französischen und internationalen Film- und Fernsehproduktionen unter namhaften Regisseuren wie Henri Verneuil (Der Präsident), Christian-Jaque (Liebenswerte Frauen) und Bernard Bresson (Das Hohelied der Liebe) sowie neben berühmten Kollegen wie Philippe Noiret (Der Richter und der Mörder), Jean-Paul Belmondo (Das unheimliche Haus) und in mehreren Filmen Jean Gabin (Der Präsident, Wiesenstraße Nr. 10, Vulkan im Blut).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1941: Mord am Weihnachtsabend (L’assassinat du Père Noel)
  • 1943: Das Hohelied der Liebe (Les anges du pêché)
  • 1944: Das Geheimnis der Berghütte (Sortilèges)
  • 1948: Die Kartause von Parma (La chartreuse de Parme)
  • 1952: Liebenswerte Frauen? (Adorables créatures)
  • 1952: Königsmark (Koenigsmark)
  • 1954: Rasputin (Raspoutine)
  • 1956: Vulkan im Blut (Le sang à la tete)
  • 1957: Weiße Fracht aus Paris (Cargaison blanche)
  • 1959: Wiesenstraße Nr. 10 (Rue des Prairies)
  • 1960: Der Präsident (Le président)
  • 1974: Madame Bovary
  • 1976: Der Richter und der Mörder (Le juge et l’assassin)
  • 1980: Die Geheimnisse von Paris (Les mystères de Paris)
  • 1981: Das Begräbnis des Monsieur Bouvet (L’enterrement de Monsieur Bouvet)
  • 1982: Tante Blandine
  • 1985: Der Filou (L’amour en douce)
  • 1992: Das unheimliche Haus (L’inconnu dans la maison)

Weblinks[Bearbeiten]