Renée Taylor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Renée Taylor (* 19. März 1933 in New York City als Renée Wexler) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Autorin. Ihre international bekannteste Rolle ist die der Sylvia Fine, der Mutter der von Fran Drescher verkörperten Titelfigur Fran Fine in der Fernsehserie Die Nanny.

Leben[Bearbeiten]

Renée Taylor wurde als Renée Wexler 1933 im New Yorker Stadtteil Bronx geboren. 1965 heiratete sie den Schauspieler Joseph Bologna. Der gemeinsame Sohn Gabriel Bologna ist ebenfalls als Schauspieler tätig.

Karriere[Bearbeiten]

Zusammen mit ihrem Ehemann schrieb Taylor das Stück Lovers and other strangers, das am Broadway ein großer Erfolg wurde und 1970 unter der Regie der beiden Autoren verfilmt wurde. Für das Drehbuch erhielten Taylor und Bologna 1971 eine Oscarnominierung. Als Schauspielerin hatte Taylor ab 1959 verschiedene Auftritte als Komikerin in der The Jack Paar Show, dem Vorläufer von der Tonight Show. In der folgenden Schauspielkarriere war Renée Taylor ebenfalls oft in komödiantischen Rollen und Filmen zu sehen. 1961 stand sie in dem Jerry Lewis-Film Der Bürotrottel vor der Kamera. Unter der Regie von Mel Brooks verkörperte sie die Eva Braun in der erfolgreichen Komödie Frühling für Hitler. 1970 spielte sie erneut eine Nebenrolle in der Komödie Keiner killt so schlecht wie ich an der Seite von Walter Matthau. Im darauffolgenden Jahr stand die Schauspielerin zusammen mit ihrem Ehemann Joseph Bologna für den Fernsehfilm Made for Each Other vor der Kamera. Das teilweise autobiografische Drehbuch stammt erneut aus der Feder von Taylor und Bologna. Das Paar wurde dafür mit einem Emmy ausgezeichnet.

In den 1980er und 1990er Jahren hatte Renée Taylor zahlreiche Gastauftritte in verschiedenen Fernsehserien wie Chefarzt Dr. Westphall, Harrys Nest oder Caroline in the City .

Noch größere internationale Beachtung brachte ihr die Rolle der Sylvia Fine in der US-amerikanischen Sitcom Die Nanny. Sie verkörperte die stereotypische, jüdische Mutter der Hauptdarstellerin Fran Drescher von 1993 bis 1999. Anschließend war sie als Synchronstimme der weiblichen Schildkröte in der englischsprachigen Originalfassung von Dr. Dolittle 2 zu hören. 2004 spielte Taylor an der Seite von Jude Law und Susan Sarandon in der britisch-US-amerikanischen Produktion Alfie. Die bekannteste deutsche Synchronstimme von Renée Taylor kommt von der Schauspielerin Marianne Wischmann.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Kino- und Fernsehfilme[Bearbeiten]

als Autorin[Bearbeiten]

  • 1970/1993: Lovers and Other Strangers (Theaterstück/Fernsehserie)
  • 1970: Liebhaber und andere Fremde (Lovers and Other Strangers) (Kinofilm)
  • 1971: Made for Each Other
  • 1975: A Lucille Ball Special Starring Lucille Ball and Jackie Gleason
  • 1976: Die Frau des Jahres (Woman of the Year)
  • 1980: A Cry For Love
  • 1989: It Had to Be You
  • 1996: Love Is All There Is

Gastauftritte[Bearbeiten]

  • 1963: Preston & Preston (The Defenders) als Mrs. Thorpe, Folge 2.30
  • 1964: The Reporter als Myrna, Folge 1.04
  • 1983: Matt Houston, Folge: 1.20 „Mord nach der Vorstellung“
  • 1983: Lotterie (Lottery!) als Sylvia Berman, Folge 1.01 „San Francisco“
  • 1984: Chefarzt Dr. Westphall: Das turbulente Krankenhaus (St. Elsewhere) als Dr. Charlotte Miller, Folgen 3.04 „Der Streik“ und 3.05 „Schon wieder Sorgen“.
  • 1986: Geschichten aus der Schattenwelt (Tales from the Darkside) als Pearl King, Folge: 3.08 „Der Schlangenzahn“
  • 1990: Die besten Jahre (Thirtysomething) als Electra Rosenbloom, Folge 4.06 Die Überraschungsparty
  • 1992: Harrys Nest (Empty Nest) als Anne, Folge 4.16 Ich bin der Boss
  • 1996: Superman: Die Abenteuer von Lois & Clark (Lois & Clark: The New Adventures of Superman) als Roweena Johnson, Folge 3.19 Ein Geschenk für Mom
  • 1996: Caroline in the City als Mrs. Fox, Folge 2.09
  • 1998: Saras aufregendes Landleben (The Simple Life) als Sylvia Fine, Folge 1.03 Die Ersatzmutter
  • 2005: Everwood als Betty Barrett, Folge 4.04 Pieces of Me
  • 2009–2012: How I Met Your Mother (Mrs. Matsen 3 Folgen)
  • 2010: Victorious als die Großmutter von Robbie, Folge 4 Ein Song Für Trina
  • 2011–2012: Happily Divorced als Marilyn, eine Nachbarin und Freundin von Dori (Frans Muter) (5 Folgen)
  • 2011: Shake it Up-Tanzen ist alles (Staffel 1, Episode 3)
  • 2012 : 2 Broke Girls (Staffel 1, Folge 17 The Kosher Cupcakes)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1971: Nominierung für das beste adaptierte Drehbuch für Liebhaber und andere Fremde
  • 1971: Auszeichnung mit dem Emmy für Herausragendes Drehbuch für eine Varieté-, Musik- oder Comedysendung für Made for Each Other
  • 1972: Auszeichnung mit dem Emmy für Herausragendes Drehbuch für eine Varieté-, Musik- oder Comedysendung für
  • 1973: Auszeichnung mit dem Emmy für Herausragendes Drehbuch für eine Varieté-, Musik- oder Comedysendung
  • 1984: Auszeichnung mit dem Writers Guild of America Award für das Beste Drehbuch einer Komödie für Bedrooms
  • 1996: Nominierung als Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie für Die Nanny

Weblinks[Bearbeiten]