Rena Owen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rena Owen (2012)

Rena Owen (* 27. Juli 1962 in Moerewa, Bay of Islands, Neuseeland) ist eine neuseeländische Film-, Theater- und Fernsehschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Rena Owen wuchs in Moerewa, einer Kleinstadt in der Bay of Islands auf.[1] Sie hat acht Geschwister, ihr Vater war Māori, ihre Mutter europäischer Abstammung. Während ihrer Zeit an der High School nahm sie an Kapa Haka-Gruppen teil und trat in Schulmusicals auf. Sie wurde Krankenschwester und arbeitete vier Jahre in diesem Beruf, bevor sie nach Großbritannien umzog.[2]

Sie ist am bekanntesten für ihre Hauptrolle als Beth in dem 1994 veröffentlichten Film Die letzte Kriegerin von Lee Tamahori. Für diese Rolle erhielt Owen mehrere Preise, so den Preis als beste Darstellerin beim Montreal World Film Festival und beim San Diego International Film Festival.[3] Der Film stellte in Neuseeland einen neuen Rekord bei den Kasseneinnahmen auf. Owen spielte die Rolle auch in der Fortsetzung des Films What Becomes of the Broken Hearted? von 1999.

Owen arbeitete mit dem australischen Regisseur Rolf de Heer[4], in dem Film Dance Me to My Song von 1998 zusammen, in dem sie die Rolle der Rix spielte. Für diese Rolle erhielt sie den Preis als beste Nebendarstellerin bei den AFI Awards.

Filmografie[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Brian D. Johnson: Ogopogo gets drawn Down Under. In: Maclean's. Volume 119, Nr. 29, 31. Juli 2006, S. 56.
  2. Biography of Rena Owen. NZonScreen, abgerufen am 25. Juli 2010 (HTML, englisch).
  3. Awards for Rena Owen. IMDb, abgerufen am 25. Juli 2010 (HTML, englisch).
  4. Rolf de Heer. IMDb, abgerufen am 25. Juli 2010 (HTML, englisch).
  5. The Pohutukawa Tree. The Big Idea - Te Aria Nui Charitable Trust, abgerufen am 25. Juli 2010 (HTML, englisch).