Renato Pirocchi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renato Pirocchi
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: ItalienItalien Italien
Erster Start: Großer Preis von Italien 1961
Letzter Start: Großer Preis von Italien 1961
Konstrukteure
1961 Pescara Racing Club
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
1
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Renato Pirocchi (* 26. Juni 1933 in Notaresco; † 29. Juli 2002 in Chieti) war ein italienischer Autorennfahrer.

Renato Pirocchi fuhr mit den kleinen Fahrzeugen von Stanguellini Sportwagenrennen, als er Mitte der 1950er-Jahre zu einem der besten Piloten der italienischen Formel-Junior-Szene aufstieg. 1959, bei einem Rennen in Taraschi, begann die lebenslange Freundschaft zu Lorenzo Bandini. Die beiden lieferten sich einige Duelle auf den heimischen Rennstrecken. 1960 krönte Pirocchi seine Formel-Junior-Karriere mit dem Gesamtsieg in der italienischen Meisterschaft. Große Beachtung fand auch sein Sieg beim Großen Preis von Kuba im selben Jahr.

Während der Weg von Bandini zielstrebig in die Formel 1 führte, geriet die Karriere von Pirocchi ins Stocken. 1961 bestritt er seinen einzigen Weltmeisterschaftslauf. Beim Großen Preis von Italien pilotiere er einen Cooper T53-Maserati, den der Pescara Racing Club für ihn gemeldet hatte. Es war das Rennen, bei dem der Deutsche Wolfgang Graf Berghe von Trips tödlich verunglückte und das mit dem Sieg von Phil Hill im Ferrari 156 endete. Pirocchi kam mit einem Rückstand von vier Runden auf den Sieger als Zwölfter ins Ziel.

Literatur[Bearbeiten]

  • Steve Small: Grand Prix Who's who. 3rd Edition. Travel Publishing, Reading 2000, ISBN 1-902007-46-8.