Renault Avantime

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renault
Renault Avantime (2001–2003)

Renault Avantime (2001–2003)

Avantime
Produktionszeitraum: 2001–2003
Klasse: Van
Karosserieversionen: Kombicoupé
Motoren: Ottomotoren:
2,0–3,0 Liter
(120–152 kW)
Dieselmotor:
2,2 Liter (110 kW)
Länge: 4642 mm
Breite: 1834 mm
Höhe: 1627 mm
Radstand: 2702 mm
Leergewicht: 1650–1778 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Renault Avantime ist ein von November 2001 bis Februar 2003 von Matra im Auftrag von Renault gebautes Pkw-Modell der oberen Mittelklasse. Das Fahrzeugkonzept war von vornherein für ein Nischenmodell ausgelegt, indem es das Raumangebot eines Vans aufwies, aber nur mit drei Türen und einer gehobenen Ausstattung versehen war. Die technische Basis teilte sich der Avantime mit dem Renault Espace III. Im Modellangebot des französischen Herstellers war der Avantime zwischen Espace und Renault Vel Satis einzuordnen.

Geschichte[Bearbeiten]

Seitenansicht des "Van-Coupé"
Heckansicht des Avantime

Der Avantime bot einige technische Innovationen. So war beispielsweise der Mechanismus einzigartig, durch den die 1,40 Meter langen und 60 kg schweren Seitentüren beim Öffnen platzsparend auf einer Kurvenbahn zusätzlich nach vorne bewegt und damit die Einstiegsöffnung ohne erhöhten seitlichen Platzbedarf vergrößert wurden[1]. Weitere Besonderheiten waren das große Panorama-Glasschiebedach und das stets zweifarbig lackierte Exterieur sowie die zahlreichen Lederausstattungen.

Produziert wurde das Fahrzeug bei Matra in Romorantin-Lanthenay und hatte wie der Espace eine Kunststoffkarosserie, die auf einem verzinkten Stahlchassis montiert war. Der Avantime zeichnete sich durch sein unkonventionelles Design aus, wurde jedoch aufgrund von Absatzproblemen zum wirtschaftlichen Debakel.

Dazu kamen die Insolvenz der Produktionsfirma und die Entscheidung von Renault, die vierte Generation des Espace mit einer gewöhnlichen Stahlkarosserie zu bauen. Letzteres entzog dem Matra-Werk die Existenzgrundlage und führte zur Einstellung des Avantime am 27. Februar 2003 nach nur 8.545 hergestellten Fahrzeugen sowie der Schließung der Produktionsstätte in Romorantin. Das Ende der Automobilsparte von Matra war besiegelt, das Unternehmen wurde 2004 von Pininfarina übernommen.

Neben der voluminösen Grundform war der Hauptgrund für Design-Diskussionen das ungewöhnlich gestaltete Heck, welches in abgewandelter Form beim Renault Mégane ebenfalls dessen „Eigenständigkeit“ betonte, in diesem Fall für Renault aber zu einem wirtschaftlichen Erfolg wurde.

Als Motoren kamen folgende zwei Ottomotoren und ein Diesel zum Einsatz:

  • 2,0-Liter-16V-Turbo Reihenvierzylinder mit 1998 cm³ Hubraum und 120 kW (163 PS)
  • 3,0-Liter-24V-V6 V-Sechszylinder mit 2946 cm³ Hubraum und 152 kW (207 PS)
  • 2,2-l-dCi Reihenvierzylinder mit 2188 cm³ Hubraum und 110 kW (150 PS)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fahrbericht Renault Avantime auf Focus.de (abgerufen am 26. August 2010)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Renault Avantime – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien