Renault Primaquatre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renault
Primaquatre (1936)

Primaquatre (1936)

Primaquatre
Produktionszeitraum: 1931–1941
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Cabriolet, Coupé
Motoren: Ottomotoren:
2,1–2,4 Liter
(26–46 kW)
Länge: 3700–4300 mm
Breite: 1450–1770 mm
Höhe: 1710 mm
Radstand: 2650–2860 mm
Leergewicht: 1550 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Die Renault Primaquatre ist ein Auto der Firma Renault, welches in den Jahren von 1931 bis 1941 gebaut wurde. Es war das letzte Auto, bevor Louis Renault starb.

Generationen[Bearbeiten]

Erste Generation[Bearbeiten]

Die erste Generation der Primaquatre wurde am 29. Dezember 1930 vorgestellt und begann die Baureihe der "KZ-Serie". Dieser Wagen hatte einen Hinterradantrieb mit einem Drei-Gang-Schaltgetriebe und konnte eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h erreichen. Im Jahre 1933 kam mit dem KZ11 die Reihe der Taxis. Von dieser Reihe wurden nur 2400 Autos gebaut.

Zweite Generation[Bearbeiten]

Die zweite Generation wurde im Januar 1936 vorgestellt. Diese Generation enthielt neue Motoren und geänderte Modelle. Die letzte Modellreihe wurde zum Primaquatre Sport. Aber im Jahre 1939 begann die Produktion auf Grund des Krieges zu stocken. 1940 wurden dann die seriellen Bremsen durch neue abgelöst.

Typen[Bearbeiten]

Erste Generation

  • 1931: KZ6
  • 1932: KZ8
  • 1933: KZ10
  • 1933: KZ11 (Taxi Edition)
  • 1934: KZ18
  • 1935: KZ24

Zweite Generation

  • 1936: ACL1
  • 1937: ACL2
  • 1938: BDF1
  • 1938: BDF2
  • 1938: BDS1
  • 1939: BDS2 (Sport Edition)

Motoren[Bearbeiten]

Hubraum Leistung Baujahr
Ottomotoren
2120 cm³ 35 PS (26 kW) 1931
2383 cm³ 48 PS (36 kW) 1936
2383 cm³ 56 PS (42 kW) 1938
2383 cm³ 62 PS (46 kW) 1939

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Renault Primaquatre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien