Renault Suprastella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renault

Bild nicht vorhanden

Suprastella
Produktionszeitraum: 1938–1942
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Limousine, Cabriolet, Coupé
Motoren: Ottomotor:
5,4 Liter (81 kW)
Länge: 5090–6500 mm
Breite: 1750 mm
Höhe:
Radstand: 3210–3720 mm
Leergewicht: 1900 kg
Vorgängermodell: Renault Nervastella
Nachfolgemodell: keines

Der Suprastella war ein Luxusauto, welches ab 1939 von Renault angeboten wurde.

Segment[Bearbeiten]

Das Fahrzeug war als Nachfolger des Renault Nervastella in der Oberklasse platziert. Renault wollte damit zeigen, dass Frankreich in der damaligen Zeit immer noch in der Lage war, derartige Luxus-Autos herzustellen. Im Lauf der Geschichte stellte sich dann heraus, dass der Suprastella das letzte Modell im Segment von Rolls-Royce oder Bentley von Renault war, das nach dem Zweiten Weltkrieg als staatseigener Hersteller nur noch Fahrzeuge vom Kleinwagen bis Obere Mittelklasse produzierte.

Technik[Bearbeiten]

Die grundlegende Mechanik wurde vom Vorgängermodell übernommen. Ein Achtzylinder-Reihenmotor mit 5448 cm³ Hubraum trieb das Fahrzeug an.[1]

Karosserie und Abmessungen[Bearbeiten]

In erster Linie wurde das Modell als Limousine hergestellt. Jedoch boten Karosseriebauer auch Cabriolets und Coupés an. Bei einem Radstand von 321 bis 372 cm waren die Fahrzeuge 509 bis 650 cm lang und 175 cm breit. Das Leergewicht betrug etwa 1900 kg.

Einzelstück von Franay[Bearbeiten]

Eine auf 6500 mm Länge gestreckte Version des Suprastella, mit einem verlängerten Radstand von 3720 mm, wurde zu einem der am meisten fotografierten Autos in Frankreich in den 1940er Jahren. Dies war eine umgebaute Cabriolimousine vom Karosseriebauer Franay, die an die französische Regierung 1943 geliefert wurde, nachdem entschieden wurde, dass Marschall Pétain ein neues Auto benötigt. Das Auto hatte eine hohe Bodenfreiheit, und eine Besonderheit war das automatische Auftrittgitter aus Metall, das sich beim Öffnen der Tür unter der Karosserie hervorschob. Historisch bekannt ist das Fahrzeug jedoch vom Tag nach der Schlacht um Paris, als Charles de Gaulle am 26. August 1944 mit dem Fahrzeug, aufrecht im hinteren Teil des Wagens stehend und begleitet vom Kriegshelden Lattre de Tassigny, durch die Straßen von Paris fuhr. [2] Das Auto diente auch noch in der Vierten Republik unter dem Staatspräsidenten Vincent Auriol.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. renault.de: Renault Coupés: Trendsetter mit Tradition. Abgerufen am 5. Juli 2012
  2. Bild von de Gaulle und Suprastella-Fahrt durch Paris