Renegade (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Renegade
Originaltitel Renegade
Produktionsland Italien
Originalsprache Italienisch
Erscheinungsjahr 1987
Länge 92 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Enzo Barboni
Drehbuch Enzo Barboni
Produktion Lucio Bompani
Musik Mauro Paoluzzi
Gary Rossington
Kamera Alfio Contini
Schnitt Eugenio Alabiso
Besetzung

Renegade (Originaltitel: Renegade) ist ein Film von Regisseur Enzo Barboni aus dem Jahr 1987. In den Hauptrollen spielen Terence Hill und dessen Adoptivsohn Ross zum letzten Mal gemeinsam. Der Soundtrack beinhaltet zwei Lieder von Lynyrd Skynyrd, Simple Man und Call Me The Breeze. Der Film wurde in Phoenix und Flagstaff in Arizona gedreht und hatte am 21. April 1988 Premiere in Deutschland. Alternativtitel ist Renegade – Terence Hill und der faulste Gaul der Welt.

Handlung[Bearbeiten]

Der Herumtreiber Luke Mantee, der nicht viel mehr als einen Jeep CJ-7 Renegade, sein Pferd Joe Brown und ein altes Paar Stiefel besitzt, reist ziellos durch Arizona. Sein Freund Moose, dem die Hände durch eine Gefängnisstrafe gebunden sind, bittet Luke, sich bis zu seiner Entlassung um Sohn Matt und sein Landhaus samt Grundstück namens Green Heaven zu kümmern.

Für Matt und Luke beginnt eine Reise voller Abenteuer. Sie treffen auf zwei rabiate Trucker, einen korrupten Sheriff, eine als Schlägertrupp engagierte Rockergang, diverse Killer, wettfreudige Kneipenbesucher sowie am Ziel ihrer Fahrt auf gastfreundliche Mormonen. Luke und Matt finden Gefallen an dem einfachen Leben und verlieben sich überdies noch in zwei Mormonenmädchen.

Kurz nach ihrer Ankunft geraten die beiden Freunde in das Visier eines geheimnisvollen Land- und Grundstücksspekulanten namens Lawson. Dieser will ihnen ihr Land unbedingt abkaufen.

Nachdem das Landhaus gesprengt wird, sucht Luke die unmittelbare Konfrontation mit dem unbekannten Boss. Er findet heraus, dass es sich bei diesem um einen für tot gehaltenen Ex-Kameraden aus dem Vietnamkrieg handelt, der, wie Luke, Mitglied im nicht näher erläuterten Renegade-Club war. Diese Erkenntnis bringt ihn und Matt in unmittelbare Lebensgefahr. Nach einer spektakulären Jagd wird Luke von Lawsons Schergen gestellt. Er soll beseitigt werden. Matt hat aber die Rocker alarmiert und kommt noch rechtzeitig, um seinen Freund zu retten. Lawson will mit einem Hubschrauber fliehen, wird aber von Luke festgesetzt. Für Moose, Matts Vater, bedeutet das die Entlassung aus der Haft, denn auch seine Gefängnisstrafe hatte Lawson durch eine fingierte Anklage zu verantworten.

Luke und Matt machen sich auf den Weg, Moose abzuholen. Es bleibt letztlich offen, ob sie später nach Green Heaven zurückkehren werden, wo der Wiederaufbau des zerstörten Hauses in vollem Gange ist.

Kritiken[Bearbeiten]

„Episodisch aufgebauter, harmloser Unterhaltungsfilm, der seine Spannungsmomente aus einigen Stunt-Szenen bezieht.“

Lexikon des internationalen Films[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Renegade (Film) im Lexikon des Internationalen Films