Renger van der Zande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renger van der Zande
Renger van der Zande (2009)
DTM
Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Erstes Rennen Hockenheim 2011
Letztes Rennen Hockenheim 2011
Teams (Hersteller)
2011 Persson (Mercedes-Benz)
Statistik
Rennen Siege Poles SR
10 0 0 0
Podien 0
Gesamtsiege -
Punkte 0

Renger van der Zande (* 16. Februar 1986 in Dodewaard) ist ein niederländischer Rennfahrer. Er ist der Sohn des Psychologen Ronald van der Zande, dem nationalen Niederländischen Rallycross-Meister 1978 auf VW Golf 1600 (Nothelle). 2011 startete er für Persson Motorsport in der DTM.

Karriere[Bearbeiten]

Van der Zande begann seine Motorsportkarriere 1999 im Kartsport, in dem er bis 2003 aktiv war. 2004 startete der junge Rennfahrer erstmals in der niederländischen Formel Renault und wurde schließlich Siebenter der Gesamtwertung. Ein Jahr später sicherte er sich den Meistertitel dieser Serie. 2005 war er außerdem noch in der deutschen Formel-Renault-Serie, die er als Fünfter beendet, aktiv. 2006 wechselte er in die Deutsche Formel 3 und wurde Vierter in der Gesamtwertung. Außerdem nahm er im folgenden Winter an einigen Rennen der A1 Grand Prix teil.

2007 wechselte Van der Zande in die Formel-3-Euroserie und fuhr für das Prema Powerteam. Mit einem Sieg im Sprintrennen auf dem Circuit de Catalunya als bestes Ergebnis wurde er Elfter in der Gesamtwertung. Auch 2008 startete Van der Zande in der Formel-3-Euroseries. Erneut für das Prema Powerteam fahrend gewann er die Sprintrennen in Hockenheim und Zandvoort, welches sein Heimrennen war. Am Saisonende lag Van der Zande auf Platz vier in der Gesamtwertung.

In der GP2-Asia-Serie-Saison 2008/2009 startete Van der Zande beim zweiten Rennen in Dubai für Arden International als Ersatz für Mika Mäki. Van der Zande holte keine Punkte und wurde bereits beim nächsten Rennwochenende durch Edoardo Mortara ersetzt. 2009 startete van der Zande in der britischen Formel-3-Meisterschaft. Nachdem er als Zweitplatzierter der Meisterschaft ein Rennwochenende vor Schluss keine Chance mehr auf den Titel hatte, beendete er sein Engagement vorzeitig. Mit drei Siegen belegte van der Zande am Saisonende den dritten Gesamtrang. Nachdem er bereits an einem Rennwochenende der Formel-3-Euroserie teilgenommen hatte, kehrte er, nachdem er aus der britischen Formel-3-Meisterschaft ausgestiegen war, in die Formel-3-Euroserie zurück und gewann direkt das Sonntagsrennen. In der Gesamtwertung belegte er den 15. Gesamtrang. 2010 startete er für RSC Mücke Motorsport in der neugegründeten GP3-Serie.[1] Wie seine beiden Teamkollegen machte er in der GP3-Serie nicht auf sich aufmerksam. Ein dritter Platz blieb sein einziges Resultat in den Punkten. Am Saisonende belegte er den 21. Platz im Gesamtklassement. Sein Team belegte den letzten Platz in der Teamwertung. Außerdem absolvierte er zwei Gaststarts in der Formel-3-Euroserie.

2011 wechselte van der Zande in den Tourenwagensport zu Persson Motorsport in die DTM. Er erhielt eine AMG-Mercedes C-Klasse aus dem Jahr 2008.[2] Beim Rennen in Valencia kam er auf dem fünften Platz ins Ziel, da sein Auto in der Qualifikation jedoch nicht den Regeln entsprach, wurde er disqualifiziert. Die Saison beendete er ohne Punkte. Zwei zehnte Plätzen waren seine besten Platzierungen.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2010 RSC Mücke Motorsport SpanienSpanien ESP TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA 6 21.
15 24 DNF DNF DNF 24 11 7 3 DNF 9 DNF DNF DNF DNF DNF

Einzelergebnisse in der DTM[Bearbeiten]

Saison Team Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte Rang
2011 Persson Motorsport Mercedes Mercedes DeutschlandDeutschland HO1 NiederlandeNiederlande ZAN OsterreichÖsterreich SPI DeutschlandDeutschland LAU DeutschlandDeutschland NOR DeutschlandDeutschland NÜR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH DeutschlandDeutschland OSC SpanienSpanien VAL DeutschlandDeutschland HO2
18 13 10 14 10 11 15 DNF DSQ 12
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Van der Zande startet für Mücke in neuer GP3“ (Motorsport-Total.com am 2. März 2010)
  2. „Mercedes holt Vietoris und van der Zande“ (Motorsport-Total.com am 7. April 2011)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Renger van der Zande – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien