Rennvögel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rennvögel
Rennvogel (Cursorius cursor)

Rennvogel (Cursorius cursor)

Systematik
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
Familie: Brachschwalbenartige (Glareolidae)
Unterfamilie: Rennvögel
Wissenschaftlicher Name
Cursoriinae

Die Rennvögel (Cursoriinae) sind eine Unterfamilie der Brachschwalbenartigen, welche zur Ordnung der Regenpfeiferartigen gehören. Zu dieser Unterfamilie gehören die Rennvögel oder Wüstenläufer (Gattungen Cursorius, Rhinoptilus und Smutsornis) mit etwa 9 Arten und der Krokodilwächter (Gattung Pluvianus mit 1 Art).

Es handelt sich um etwa drosselgrosse, bis auf den Krokodilwächter recht langbeinige, regenpfeiferähnliche Sichtjäger. Im Gegensatz zu den Brachschwalben (Glareolinae) wird die Nahrung meist am Boden erjagt. Die Flügel sind lang und zugespitzt, jedoch nicht so spitz wie bei den Brachschwalben, da bei diesen meistens die äußere Handschwinge die längste ist (bei den Rennvögeln die vorletzten 2-3). Dem dreizehigen Fuß fehlt die hintere, vierte Zehe der Brachschwalben. Die mittlere Zehe ist deutlich länger als die äußeren und bis auf die des Krokodilwächters als kammartige Putzkralle ausgeprägt.

Der Krokodilwächter weicht auch in Habitatwahl und Brutverhalten ab. Er besiedelt die Ufer- und Sandbänke der afrikanischen Flüsse, alle anderen Arten sind Vögel des offenen, trockenen Ödlandes – sie kommen in trockenen Savannen und Brachland, Halb- oder gelegentlich sogar Stein- oder Sandwüsten vor. Der Krokodilwächter legt seine Eier teils übereinander in den Sand und bedeckt sie, wie auch später in Gefahr die Jungen, damit. Alle anderen Arten legen die meist rundovalen Eier auf den Boden, ohne eine Mulde zu scharren, gelegentlich werden natürliche Vertiefungen genutzt.

Alle Arten besiedeln die tropischen und subtropischen Zonen der Alten Welt.

Die übergeordnete Familie der Brachschwalbenartigen (Glareolidae) ist mit den Regenpfeifern (Charadriidae) nahe verwandt und besonders durch den australischen Ringrennvogel (Peltohyas australis), der in vieler Hinsicht Ähnlichkeit mit den Rennvögeln aufweist, mit den Cursoriinae namentlich verbunden. Dieser wurde daher gelegentlich auch den Brachschwalbenartigen zugeordnet.

Arten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • U. N. Glutz von Blotzheim, K. M. Bauer: Handbuch der Vögel Mitteleuropas (HBV). Band 7, Charadriiformes (2. Teil), AULA-Verlag, ISBN 3-923527-00-4