Rent-a-Cop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Rent-a-Cop
Originaltitel Rent-a-Cop
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1987
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Jerry London
Drehbuch Michael Blodgett
Dennis Shryack
Produktion Raymond Wagner
Musik Jerry Goldsmith
Kamera Giuseppe Rotunno
Schnitt Robert Lawrence
Besetzung

Rent-a-Cop ist eine US-amerikanische Actionkomödie aus dem Jahr 1987. Regie führte Jerry London, das Drehbuch schrieben Michael Blodgett und Dennis Shryack.

Handlung[Bearbeiten]

Der Chicagoer Polizist Tony Church wird entlassen und arbeitet seitdem als Privatermittler. Die Prostituierte Della Roberts gerät in einem Hotel in ein Drogenverbrechen und wird als Geisel genommen. Church rettet sie und beschützt sie später vor dem Auftragsmörder Dancer. Roberts und Church kommen sich näher. Am Ende wird Dancer getötet und Church wird rehabilitiert.

Kritiken[Bearbeiten]

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 29. Januar 1988, im Film kollidiere eine Beziehung mit einem Klischee, welches am Ende die Oberhand nehme. Der nach einer Formel der Polizeifilme gemachte Film sei nicht ambitioniert.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei ein „Thriller mit komödiantischen Elementen“. Er setze „auf die Zugkraft seiner Hauptdarsteller“ und kümmere sich wenig „um kriminalistische Logik“. In „einigen Momenten“ sei er „allzu brutal und schießwütig“.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Liza Minnelli erhielt im Jahr 1989 die Goldene Himbeere. Burt Reynolds wurde für die Goldene Himbeere nominiert.

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film startete am 26. November 1987 in den deutschen Kinos und am 15. Januar 1988 in den Kinos der USA, in denen er ca. 295.000 US-Dollar einspielte. In Großbritannien wurde er auf Video veröffentlicht.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmkritik von Roger Ebert, abgerufen am 27. Februar 2008
  2. Rent-a-Cop im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 27. Februar 2008
  3. Premierendaten für Rent-a-Cop, abgerufen am 27. Februar 2008
  4. Einspielergebnisse für Rent-a-Cop, abgerufen am 27. Februar 2008