Rent a Man – Ein Mann für gewisse Sekunden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Rent a Man – Ein Mann für gewisse Sekunden
Originaltitel Deuce Bigalow: Male Gigolo
Deuche Bigalow Male Gigolo (Rent a Man – Ein Mann für gewisse Sekunden).png
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 85 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
JMK 14
Stab
Regie Mike Mitchell
Drehbuch Harris Goldberg, Rob Schneider
Produktion Barry Bernardi, Sidney Ganis
Musik Teddy Castellucci
Kamera Peter Lyons Collister
Schnitt George Bowers, Lawrence Jordan, Doron Shauly
Besetzung

Rent a Man – Ein Mann für gewisse Sekunden (Alternativtitel: Rent-a-Man, Rent a Man, Rent a Man – Ein Mann für gewisse Stunden; Originaltitel: Deuce Bigalow: Male Gigolo) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Mike Mitchell aus dem Jahr 1999. Der Film wurde von Touchstone Pictures produziert und vertrieben.

Handlung[Bearbeiten]

Während der männliche Prostituierte Antoine Laconte geschäftlich verreist, soll sich der erfolglose Aquarienreiniger Deuce Bigalow um Lacontes Fische kümmern. Dabei verwüstet er versehentlich Lacontes Appartement. Um das Geld für die Reparaturen zu verdienen, tritt jetzt auch Bigalow als Gigolo an -- seine Kundinnen sind allerdings, anders als beim sehr gut aussehenden Laconte, alles andere als Traumfrauen.

Bigalow verliebt sich schließlich in seine Kundin Kate, ein „hässliches Entlein“ die von ihren Freundinnen die Dienste des Gigolos geschenkt bekommen hatte.

Der Polizeiermittler Chuck Fowler fordert unterdessen von Bigalow die Herausgabe von Lacontes Kundinnenverzeichnis; wie sich herausstellt verdächtigt Fowler seine eigene Frau, die Dienste von Laconte in Anspruch genommen zu haben. Bigalow kann die Eheleute jedoch wieder versöhnen.

Letztlich schafft es Bigalow zwar gerade noch rechtzeitig die Wohnung von Laconte zu renovieren, der Schwindel fliegt aber dennoch auf. Als der jähzornige Laconte daraufhin Bigalow angreift, wird er von Fowler verhaftet.

Kritiken[Bearbeiten]

Lawrence Van Gelder schrieb in der New York Times vom 10. Dezember 1999, den Zuschauer würden „ein wenig Sex“ und „ein wenig Humor“ erwarten. Das Problem des Films, dessen Titel an die Komödie Ace Ventura – Ein tierischer Detektiv erinnern solle, seien nicht die derben Gags („The problem ... is not its low humor“). Diese hätten in den Filmen eine „stolze Geschichte“. Das Problem sei, dass sie nicht zahlreich und „anspruchslos“ seien („... is the low level of its low humor“, „Among devotees of comedy, „Deuce Bigalow“ is for the undemanding“).[1]

„Flache Komödie, die abgenutzte Slapstick-Gags aneinander reiht und vergeblich auf die Wirksamkeit skurril-schräger Figuren hofft.“

Lexikon des Internationalen Films[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Rob Schneider wurde im Jahr 2000 für den Blockbuster Entertainment Award nominiert. Der Film wurde 2000 als Beste Komödie für den Teen Choice Award nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden in Los Angeles, in Angel Stadium of Anaheim und in Orlando (Florida) statt. [3] Die Produktionskosten betrugen schätzungsweise 18 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 65,5 Millionen US-Dollar ein. [4]

Im Jahr 2005 wurde die Fortsetzung Deuce Bigalow: European Gigolo produziert.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Kritik von Lawrence Van Gelder auf nytimes.com
  2. Rent a Man – Ein Mann für gewisse Sekunden im Lexikon des Internationalen Films
  3. Drehorte für Deuce Bigalow: Male Gigolo auf imdb.de
  4. Business Data for Deuce Bigalow: Male Gigolo auf imdb.de

Weblinks[Bearbeiten]