Replay Studios

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Replay Studios GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 2002
Auflösung 2009
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Hamburg, Deutschland
Mitarbeiter ca. 30
Produkte ComputerspieleVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte

Die Replay Studios GmbH war ein deutscher Spieleentwickler mit Sitz in Hamburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Firma wurde 2002 von Marc Möhring und Sascha Jungnickel gegründet. Zunächst arbeitete die Firma an dem Titel Sabotage, einem Schleich-Action-Spiel im Zweiten Weltkrieg, aus dem später Velvet Assassin werden sollte. Da sich jedoch kein Publisher für diesen Titel fand begann ab Ende 2004 die Zusammenarbeit mit Moonbyte Studios an Crashday, einem Rennspiel, das im Februar 2006 von Atari SA herausgebracht wurde.

2006 entwickelte Replay Studios 1968 Tunnel Rats, einen Egoshooter für Uwe Boll parallel zum gleichnamigen Actionfilm. Der Titel erschien 2007 auf Steam.[1]

Anschließend setzte Replay Studios die Arbeit an Sabotage fort, das mit der Zusammenarbeit mit dem Publisher Gamecock in Velvet Assassin umbenannt wurde. 2008 wurde Gamecock von South Peak gekauft[2], die Velvet Assassin im April 2009 für Xbox360 und PC herausbrachten.[3]

Im August 2009 meldete Replay Studios Insolvenz an und wurde geschlossen.[4]

Spiele[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://store.steampowered.com/app/31300/
  2. http://www.southpeakgames.com/index.php?news=31
  3. Mike Mann: Velvet Assassin release date and achievements. Joystiq. 8. Mai 2009. Abgerufen am 8. Mai 2009.
  4. Velvet Assassin developer closing down. PC Game Hardware. 5. August 2009. Abgerufen am 5. August 2009.

Weblinks[Bearbeiten]