Repräsentantenhaus (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Repräsentantenhaus von Neuseeland (engl.: New Zealand House of Representatives) ist Teil des neuseeländischen Parlaments.

Das Repräsentantenhaus besteht gewöhnlich aus 120 Abgeordneten (seit 2005 aus 121 Abgeordneten wegen eines Überhangmandates). Die Abgeordneten werden durch ein Allgemeines Wahlrecht gewählt. Neuseelands politisches System folgt dem Westminster-System in der Regierung und es wird regiert von einem Kabinett und dem Premierminister, der vom House of Representatives gewählt wird. Die nächste general election (dt.: allgemeine Wahl) steht am 20. September 2014 an.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Parlament wurde durch das britische Gesetz New Zealand Constitution Act 1852 errichtet. Anfangs bestand das Parlament aus einem Zweikammersystem mit einem Unter- und Oberhaus. Aber das Oberhaus, das Legislative Council, wurde 1951 aufgelöst. Daher besteht die neuseeländische Legislative aus einem Einkammersystem. Das Parlament erhielt 1947 die volle Kontrolle über die Außenpolitik von Neuseeland mit dem Statute of Westminst Adoption Act. Das Parlament hat seinen Sitz in der Hauptstadt Wellington.

Bis 1986 lautete die offizielle Bezeichnung für das Repräsentantenhaus 'General Assembly.

Mitglieder[Bearbeiten]

Vorbild des Repräsentantenhauses von Neuseeland ist das Modell des House of Commons. Die Sitze in der Kammer formen ein Hufeisen. Die Regierungsparteien sitzen den Oppositionsparteien gegenüber. Der Speaker of the House of Representatives leitet die Sitzungen.

Seit der Parlamentswahl am 8. November 2008 läuft die 49. Legislaturperiode. John Key von der National Party ist neuseeländischer Premierminister. Seine Regierung wird neben der eigenen Partei von der Maori Party, Act New Zealand und der United Future Party unterstützt. Die Opposition wird von Phil Goff von der Labour Party angeführt.

Wahlen[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde das Repräsentantenhaus nach einem reinen Mehrheitswahl gewählt. Nach zwei Volksabstimmungen wurde das Wahlrecht mit der Wahl 1996 umgestellt. Seitdem wird das Repräsentantenhause nach dem personalisierten Verhältniswahl gewählt, ähnlich wie der deutsche Bundestag. Auch in Neuseeland haben die Wähler bei der Wahl zwei Stimmen, deren Bedeutung jedoch genau andersherum ist wie bei Wahlen in Deutschland: Mit der Erststimme wird eine Partei, mit der Zweitstimme ein Wahlkreisabgeordneter gewählt. Acht Parteien sind in der 48. Legislaturperiode im Repräsentantenhaus vertreten.

Wahlergebnisse 2011 und 2008[Bearbeiten]

Wahlergebnisse
Partei Stimmenanteil 2011 Sitze 2011 Stimmenanteil 2008 Sitze 2008
National Party 48,0 % 60 45,45 % 59
Labour Party 27,1 % 34 33,77 % 43
Green Party 10,6 % 13 6,43 % 8
New Zealand First 6,8 % 8 4,21 % 0
Māori Party 1,4 % 3 2,24 % 4
ACT New Zealand 1,1 % 1 3,72 % 5
Mana 1,0 % 1
United Future New Zealand 0,6 % 1 0,89 % 1

Weblinks[Bearbeiten]