Repression

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Repression (lat.: re „zurück“, „wieder“; primere „drängen“, „drücken“) ist ein Synonym für Unterdrückung, Hemmung, Zurückdrängung. Je nach Kontext kann auch gemeint sein:

  • in der Geschichte die Phase der südamerikanischen Militärdiktaturen in den 1970er und 1980er Jahren (span. La Represión), siehe auch Operation Condor
  • in der Genetik die Verhinderung der Transkription eines Gens durch ein Repressor-Protein (siehe auch Genregulation)
  • in der Psychologie bezeichnet Repression eine bestimmte Art, mit bedrohlichen Situationen umzugehen, siehe Repression und Sensitization
  • im polizeilichen Handeln die Aufgabe der Strafverfolgung bei ordnungsdienstlichen Anlässen
  • in der Politik im Kontext zu staatlichem und polizeilichem Handeln – die Unterdrückung oder Verfolgung von Gruppen oder einzelnen Bürgern aufgrund politischer Beweggründe
  • in der internationalen Politik als Repressalie eine Zwangsmaßnahme, die ein Staat gegen einen anderen Staat ergreift, um diesen zur Aufgabe eines (möglicherweise vorgeblichen) Völkerrechtsverstoßes zu bewegen

Siehe auch:

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.