Reproduktion (Biologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Keinerlei Belege oder sonstige Quellen vorhanden --BotBln (Diskussion) 15:11, 4. Okt. 2014 (CEST)


Reproduktion bezeichnet in der Biologie die Erzeugung neuer, identischer oder weitgehend ähnlicher Individuen von Lebewesen. Die Bezeichnungen für verschiedene Arten der Reproduktion von Lebewesen unterscheiden sich bei verschiedenen Berufsgruppen.

Biologische Fachausdrücke[Bearbeiten]

  • Fortpflanzung wird synonym für Reproduktion gebraucht, weil die sich reproduzierenden Elternorganismen sich über Nachkommen fortpflanzen und umgekehrt die Fortpflanzung stets an Reproduktion durch Eltern gekoppelt ist. Bei der Fortpflanzung kommen zwei Modi vor:
    • Ungeschlechtliche Fortpflanzung bezeichnet die Reproduktion von Lebewesen, die weder mit einer Befruchtung, noch mit einer Meiose gekoppelt ist. Das genetische Material wird über mitotische Zellteilungen an die Folgegenerationen weitergegeben. Will man aus genetischer Sicht betonen, dass das Erbmaterial von Eltern und Nachkommen beim Reproduktionsvorgang identisch bleibt, kann man auch von Klonen sprechen.
    • Geschlechtliche Fortpflanzung bezeichnet die Reproduktion von Lebewesen, die mit einer Meiose und häufig mit einer Befruchtung gekoppelt ist. In der Regel werden dazu zwei Geschlechter bzw. Gameten unterschiedlichen Geschlechts benötigt. Ein Sonderfall der geschlechtlichen Fortpflanzung ist die eingeschlechtliche Fortpflanzung, bei der aus unbefruchteten Eiern Nachkommen entstehen.
  • Vermehrung bezeichnet die Reproduktion von Lebewesen, die mit einer Zunahme der Individuenzahl einhergeht, unabhängig davon, ob es sich um geschlechtliche oder ungeschlechtliche Fortpflanzung bzw. Vermehrung handelt. Die Begriffe Fortpflanzung und Vermehrung werden also in einem engeren Sinne unterschieden, aber in vielen Fällen ebenfalls synonym gebraucht, weil die Vermehrung immer an die Fortpflanzung gebunden ist, und der umgekehrte Fall häufig ist.

Landwirtschaftliche und gärtnerische Praxis[Bearbeiten]

In der landwirtschaftlichen und gärtnerischen Produktion wird grundsätzlich der Begriff Vermehrung für alle Fälle der Reproduktion verwendet. Dabei wird unterschieden:

Siehe auch[Bearbeiten]