Republik Kruševo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Republik Kruševo war eine „Republik“, die am 2. August 1903 während des Ilinden-Aufstandes gegen das Osmanische Reich von den Bulgarischen Makedonien-Adrianopeler Revolutionären Komitees (BMARK) ausgerufen wurde.[1] Ihr beanspruchtes Territorium befand sich in der Gegend um Kruševo, westlich von Prilep. Sie stand unter der Präsidentschaft des Schullehrers Nikola Karew und hatte 10 Tage Bestand. Im weiteren Verlauf der Kämpfe konnten die Aufständischen noch die ebenfalls kurzlebige Republik Strandscha ausrufen.

Die Bürger der Stadt Kruševo haben den Opfern des Aufstandes ein Denkmal und ein Museum errichtet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Björn Opfer: Im Schatten des Krieges. Besatzung oder Anschluss. Befreiung oder Unterdrückung? Eine komparative Untersuchung über die bulgarische Herrschaft in Vardar-Makedonien 1915–1918 und 1941–1944. Lit, Münster 2005. ISBN 3-8258-7997-6, S. 27.