Repulse-Islands-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Repulse-Islands-Nationalpark
Repulse-Islands-Nationalpark (Queensland)
Paris plan pointer b jms.svg
-20.6148.87611111111Koordinaten: 20° 36′ 0″ S, 148° 52′ 34″ O
Lage: Queensland, Australien
Besonderheit: Wasser- und Zugvögel
Nächste Stadt: Proserpine
Fläche: 1,42 km² [1]
Gründung: 1994 [2]
i2i3i6

Der Repulse-Islands-Nationalpark (engl.: Repulse Islands National Park) ist ein Nationalpark im Südosten des australischen Bundesstaates Queensland. Er liegt 875 Kilometer nordwestlich von Brisbane und ca. 25 Kilometer östlich von Proserpine.[3]

Die Gruppe besteht aus drei Inseln vor dem Cape Conway, die zu den Whitsunday Islands und damit auch zum Weltnaturerbe Great Barrier Reef gehören. Sie heißen North Repulse Island, East Repulse Island und South Repulse Island.[4]

In der Umgebung liegen die Nationalparks Newry Islands, Lindeman Islands und Smith Islands; auf dem Festland der Conway-Nationalpark.[5][6]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Insel in der Repulse Bay wurden 1770 von Captain Cook entdeckt. Er dachte, hier einen Weg nach Norden für sein Schiff gefunden zu haben, musste aber erkennen, dass es sich nur um eine geschlossene Bucht und nicht um eine Meeresstraße handelte. Er wurde also zurückgeschlagen (engl.: repulsed). Daher benannte er Bucht und die am südlichen Eingang gelegenen Inseln entsprechend.[4]

Fauna[Bearbeiten]

Auf allen drei Inseln nisten Wasservögel. In der Brutzeit ist daher der Zugang zu den Inseln beschränkt.[4]

Einrichtungen[Bearbeiten]

Wildes Zelten ist erlaubt, soweit die brütenden Vögel nicht gestört werden. Teilweise sind Toiletten und Picknicktische vorhanden. Offenes Feuer ist im Park verboten.[4]

Die Inseln sind nur mit privaten Booten erreichbar.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Australian Government - CAPAD 2010 (MS Excel; 170 kB), DSEWPaC, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  2. Australian Government - CAPAD 1997 (MS Excel; 93 kB), DSEWPaC, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  3. Steve Parish: Australian Touring Atlas. Steve Parish Publishing. Archerfield QLD 2007. ISBN 978-1-74193-232-4. S. 11
  4. a b c d e Repulse Islands National Park. Department of Environment and Resource Management. Abgerufen am 5. Dezember 2012.
  5. Whitsunday and Mackay Islands Visitor Management Strategy - Visitor Management Settings - Map 3 'Mackay' (PDF; 1,8 MB), Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Januar 2013 (englisch)
  6. Whitsunday and Mackay Islands Visitor Management Strategy - Visitor Management Settings - Map 2 'Whitsunday' (PDF; 1,2 MB), Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Januar 2013 (englisch)