Requiem (Webber)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Requiem von Andrew Lloyd Webber wurde als Totenmesse im Gedächtnis an den Vater des Komponisten, William Lloyd Webber, welcher im Jahre 1982 verstarb, im Jahr 1984 geschrieben.

Im Jahr 1986 gewann das Werk den Grammy Award für die beste klassische zeitgenössische Komposition.

Das Werk ist für Chor, drei Solisten und Kammerorchester mit Orgel, und Synthesizer gesetzt.

Instrumentation[Bearbeiten]

Aufbau[Bearbeiten]

Andrew Lloyd Webber verzichtet auf das Graduale und den Tractus der Totenmesse. Im Sanctus verwendet er die alte liturgische Einteilung in zwei Teile (Sanctus/Hosanna - Benedictus). Weiterhin beinhaltet das Werk die bis 1970 übliche, heute nicht mehr in der Liturgie der Totenmesse verwendete Motette Pie Jesu sowie einen Text aus dem Begräbnisgottesdienst Libera me.

  • Introitus - Kyrie
  • Sequenz
    • Dies irae
    • Recordare
    • Ingemisco
  • Offertorium - Sanctus: Sanctus
  • Sanctus: Hosanna - Benedictus
  • Pie Jesu
  • Kommunion - Libera me

Notenausgabe[Bearbeiten]

Andrew Lloyd Webber: Requiem (Vocal Score), Really Useful Group, ISBN 9780711941021