Reserve Officer Training Corps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Reserve Officer Training Corps (ROTC, dt. etwa Reserveoffizier-Ausbildungskorps) ist ein Ausbildungsprogramm der US-Streitkräfte an Colleges und Universitäten zur Rekrutierung und Ausbildung von Offizieren. Das Programm wird administrativ vom US Army Training and Doctrine Command (TRADOC) betreut. Es ist als Wahlfach konzipiert und beinhaltet die Führung, Problembewältigung, strategisches Denken und Ethik.

Aus dem ROTC gehen 60 % aller Offiziere der US-Streitkräfte und 75 % aller Offiziere der US Army hervor. Jede Teilstreitkraft bietet dabei ein eigenes ROTC-Programm an, in dem auf Grundlage von Leistungen auch Stipendien vergeben werden und mitunter das ganze Studium finanziert wird. Ein Militärstipendium ist für Studenten aus einkommensschwachen Familien eine Chance, ein Studium zu finanzieren. Stipendiaten verpflichten sich im Gegenzug in der Regel zu acht Jahren Militärdienst, davon mindestens vier Jahre im aktiven Dienst; abweichende Regelungen gibt es vor allem bei kostenintensiven Ausbildungen in der Air Force, beispielsweise für Piloten.[1] ROTC-Absolventen der Armee, die keinerlei Stipendium erhalten, sind in der Regel nicht zum Militärdienst verpflichtet;[2] für Navy und Air Force treffen auch hier einige Ausnahmeregelungen zu.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Konzept des ROTC wurde 1862 durch den Morril Act etabliert, welcher die ersten Land-grant universities schuf. Die US-Regierung sorgte dafür, das auch das Fach militärische Taktik im Lehrplan berücksichtigt wurde. Das erste College, das eine US-Army-ROTC-Einheit hatte, war die Norwich University in Northfield, Vermont.

Bis in die 1960er Jahre sahen viele große Universitäten das ROTC als Pflichtteil in den Ausbildungsplänen für die männlichen Studenten vor. Im Zuge der Proteste gegen den Vietnamkrieg wurde die verpflichtende ROTC-Teilnahme in ein freiwilliges Angebot umgewandelt, was an vielen staatlichen und privaten Universitäten bis heute besteht.[3] An manchen Universitäten wurde das offizielle ROTC-Angebot seinerzeit vollständig eingestellt, auch wenn den dortigen Studierenden weiterhin die Möglichkeit eines Off-Campus ROTC offensteht.

In jüngster Zeit gibt es Bestrebungen, insbesondere an einigen Universitäten der Ostküste einschließlich der Harvard University und der Columbia University, ROTC wieder in das offizielle Universitätsangebot miteinzubinden.

Organisation[Bearbeiten]

Studenten des Army- und Air Force-ROTC-Programms werden Kadetten genannt, während Studenten des Naval ROTC (NROTC), der Navy, als Midshipman bezeichnet werden. Das Naval ROTC deckt auch die Offizierausbildung des Marine Corps ab. Ausbildungseinheiten der Army sind in Brigaden und Bataillone, Einheiten der US Air Force in Detachments (dt. Abteilungen) gegliedert, die sich in Geschwader, Gruppen, Staffeln und Flügel unterteilen, wie in der normalen Air-Force-Struktur. Die Ausbildungseinheiten der Navy sind in Bataillone unterteilt. Dabei wird jeder NROTC-Einheit eine offizielle Bezeichnung nach ihren College gegeben, z.B. ist die Einheit „NROTCU UNIV OF MN.“, die an der University of Minnesota.

Grundprinzipien[Bearbeiten]

Die Ausbildung innerhalb des ROTC-Programms kann an verschiedenen Bildungsträgern erfolgen:

Primär verleihen die Militärcolleges oder Senior-Militärcolleges der USA Bachelor-Abschlüsse und bieten parallel zum Ausbildungsbetrieb zugleich Kurse in militärischer Ausbildung für jene ihrer Studenten an, die physisch fit sowie US-Staatsbürger sind, nicht bereits in den US-Streitkräften gedient haben und männlich sind; für Frauen ist die Teilnahme freiwillig. Diese Colleges organisieren die Studenten in einem Corps of Cadets (dt. Kadettenkorps) mit militärischer Disziplin und verpflichten ihre Kadetten, sich auf dem Campus in Uniform zu bewegen. Sie bilden die Studenten nach militärischem Vorbild und mit militärischer Disziplin aus, so wie es auch die Militärakademien der Streitkräfte machen.

Es existieren momentan sechs Militärcolleges Texas A&M University, Norwich University, Virginia Military Institute, The Citadel, Virginia Polytechnic Institute and State University und North Georgia College and State University.

Daneben ist die Teilnahme an einem ROTC-Programm auch an anderen Hochschulen neben dem Studium möglich.

Die dritte Art des ROTC-Programms findet an Junior-Militär-Colleges statt, die eine High-School-Ausbildung sowie eine College-Ausbildung bis zum Associates Degree anbieten (keine Bachelor-Abschlüsse).

Der Unterschied zwischen den drei Typen besteht darin, dass das ROTC-Programm an den zivilen Colleges freiwillig und an den militärischen Colleges verpflichtend ist. Ein weiterer großer Unterschied ist, dass die Absolventen der Militärcolleges laut Bundesgesetz einen Anspruch auf den späteren aktiven Dienst in der US Army haben.

Army ROTC[Bearbeiten]

US Army ROTC Wappen
ROTC-Kadetten bei einer Feldübung

Das ROTC der US Army, so wie es heute besteht, wurde durch den National Defence Act von 1916 geschaffen. 1920 wurde der ersten Klasse von Offizieranwärtern ihr Patent überreicht. Es war dem britischen Officer Training Corps nachempfunden, durch das die meisten britischen Offiziere für den Ersten Weltkrieg ausgebildet wurden.

George H. Decker, ein Absolvent des Lafayette College, wurde 1960 der erste ROTC-Absolvent, der zum Chief of Staff of the Army (CSA) und damit zum höchsten Offizier der US Army berufen wurde. Andere ROTC-Absolventen, die später CSA wurden, sind Fred C. Weyand (University of California, Berkeley) und Gordon R. Sullivan (Norwich University). General Colin Powell, ebenfalls ein ROTC-Absolvent der City University of New York, wurde zum Vorsitzenden des Vereinigten Generalstabs (Joint Chiefs of Staff) berufen und von 2001 bis 2005 zum US-Außenminister ernannt. Ein weiterer Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff war Henry H. Shelton, der ein ROTC-Absolvent der North Carolina State University war.

Die meisten Generale der US Army gingen aus dem ROTC-Programm der North Carolina State University hervor, gefolgt von der US Military Academy in West Point.

Nach bestehendem Gesetz gibt es drei Arten von ROTC-Programmen.

Air Force ROTC[Bearbeiten]

Die ersten ROTC-Einheiten des US Army Air Service wurden zwischen 1920 und 1923 an der University of California, Berkeley, dem Georgia Institute of Technology, der University of Illinois, der University of Washington, dem MIT und dem Texas Agricultural and Mechanical College aufgestellt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg veranlasste General Eisenhower als Chief of Staff of the Army – die US Air Force war erst 1947 eine eigenständige Teilstreitkraft geworden -, dass an 77 Colleges und Universitäten Air Force ROTC aufgestellt wurden.

Der Air Force ROTC Vitalization Act von 1964 schuf ein zweijähriges Senior-Programm, Stipendien und ein Junior-Programm. Ein experimentelles Programm wurde zwischen 1956 und 1960 betrieben, in welchen auch Frauen durch das US Air Force ROTC ihr Offizierspatent erhalten sollten. Frauen wurde 1969 mit einem neuen Senior-Programm, und vier Jahre später mit einem Junior-Programm, die Möglichkeit gegeben, ihre Ausbildung hier zu absolvieren. 1973 wurde dann allen Unteroffizieren, ob Mann oder Frau, die an einem Abschluss und einer Offizierskarriere interessiert waren, die Möglichkeit gegeben, dies durch das US-Air-Force-ROTC-Airman-Stipendium zu realisieren. Im Jahr 1978 wurde das Air Training Command mit Sitz auf der Randolph Air Force Base, Texas geschaffen, welches das gesamte ROTC-Programm der US Air Force beaufsichtigte.

Am 1. Juli 1993 wurde das Air Training Command mit der Air University zusammengefasst, um das Air Education and Training Command zu schaffen. Die Air University wurde dem Kommando dabei direkt unterstellt, wobei die ROTC-Einheiten wiederum der Air University unterstanden. Im Februar 1997 wurde diese Struktur abermals reformiert, um sie zu verschlanken. Im Zuge dessen wurde das Kommando Air Force Officer Accession and Training Schools (AFOATS) geschaffen. So wurden dreiviertel der US Air Force Offizierausbildungsstellen zusammengefasst, nämlich unter dem Kommandeur des AFOATS, eines Brigadier Generals.

Naval ROTC[Bearbeiten]

ROTC-Offiziere der US Navy

Das US-Naval-ROTC-Programm wurde 1926 gegründet. Ab 1932 nahm das US Marine Corps an diesem Programm teil. 1990 wurde das erste Stipendium für das US Navy Nurse Corps vergeben.

Kritik[Bearbeiten]

Das Programm wurde kritisiert, weil es für High-School-Absolventen aus ärmeren Bevölkerungsschichten oft den einzigen Weg darstellte, an eine höhere Bildungseinrichtung zu gelangen. Daher kritisieren Gegner des Systems das ROTC, weil junge Leute darin meist nur die Chance sehen zu studieren und die Möglichkeit nicht in ausreichendem Maße wahrnehmen, dass sie aber in erster Linie Soldaten sind.

Befürworter sehen im ROTC-Programm einen wichtigen Bestandteil des US-amerikanischen Rekrutierungssystems, das einen großen Anteil des Offizierskorps produziert. Dadurch würden die Grundzüge der Demokratie im Offizierskorps verankert, da die meisten Offiziere an zivilen Einrichtungen ausgebildet werden.

JROTC[Bearbeiten]

JROTC steht für Junior Reserve Officer Training Corps und ist ein Ausbildungsprogramm das in den Vereinigten Staaten von Amerika 1916 im Zuge des National Defense Act gegründet wurde. Es beinhaltet vormilitärische Ausbildung, sowie Unterricht in Militärgeschichte und Staatsbürgerkunde an High Schools. Wie auch beim regulären College-basierten ROTC untergliedert sich das JROTC in die einzelnen Teilstreitkräfte Army (AJROTC), Navy (NJROTC) und Air Force (AFJROTC), sowie das Marine Corps (MCJROTC). Als Ausbilder fungieren pensionierte Angehörige der jeweiligen Teilstreitkraft.

An regulären High Schools ist JROTC ein Wahlfach. Die Schüler tragen dort die Uniform an ein bis zwei Tagen pro Woche. Darüber hinaus existieren aber auch reine Militärschulen bzw. Kadettenanstalten an denen die Teilnahme am JROTC Programm verpflichtend ist. Die bekanntesten derartigen Schulen sind die Marine Military Academy und die Florida Air Academy.

Andere Länder[Bearbeiten]

Verschiedene Länder haben ebenfalls ROTC-Programme, so z. B. die Philippinen, die ihr Programm 1912 während der US-amerikanischen Besatzungszeit etablierten. Südkorea startete sein Programm 1963, Taiwan 1997.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reserve Officer Training Corps – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Air Force Reserve Officer Training Corps auf den Seite der US-Luftwaffe (engl.; abgerufen 21. November 2007)
  2. Your Commitment to the Army auf www.goarmy.com (engl.; abgerufen 21. November 2007)
  3. Beitrag aus dem Free Speech Movement Archives (englisch)