Resolution 153 des UN-Sicherheitsrates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Small Flag of the United Nations ZP.svg
UN-Sicherheitsrat
Resolution 153
Datum: 23. August 1960
Sitzung: 891
Kennung: S/RES/153

Abstimmung: Pro: 11 Enth.: 0 Contra: 0
Gegenstand: Aufnahme Gabuns in die UN
Ergebnis: Angenommen

Zusammensetzung des Sicherheitsrates 1960:
Ständige Mitglieder:

China Republik 1928Republik China CHN FrankreichFrankreich FRA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Sowjetunion 1955Sowjetunion SUN Vereinigte Staaten 49Vereinigte Staaten USA

Nichtständige Mitglieder:
ArgentinienArgentinien ARG CeylonCeylon CEY EcuadorEcuador ECU
ItalienItalien ITA PolenPolen POL TunesienTunesien TUN

Flag of Gabon.svg
Flagge Gabuns

Die Resolution 153 des UN-Sicherheitsrates ist eine Resolution, die der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in der 891. Sitzung am 23. August 1960 einstimmig beschloss. Sie beschäftigte sich mit der Aufnahme von Gabun als neues Mitglied in die Vereinten Nationen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Am 28. September 1958 löste Frankreich die Kolonie Französisch-Äquatorialafrika auf, 1959 wurde Gabun „autonome Republik“ im Schoße Frankreichs, mit Léon M’ba als Regierungschef und Paul Gondjout als Präsidenten des Parlaments. Obwohl M’ba ausdrücklich vor verfrühter Unabhängigkeit warnte, die ihm aufgrund der Unterentwicklung Gabuns unweigerlich in „eine Art Neokolonialismus“ zu führen schien, war der Zug zur Entkolonialisierung nicht mehr aufzuhalten. Gabun erklärte am 17. August 1960 seine Unabhängigkeit.

Inhalt[Bearbeiten]

Der Sicherheitsrat gab bekannt, dass er die Aufnahme von Gabun als neues Mitglied der Vereinten Nationen geprüft hat und empfahl der UN-Generalversammlung einer Aufnahme zuzustimmen.

Beitritt[Bearbeiten]

Gabun trat den Vereinten Nationen am 20. September 1960 bei.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die 193 Mitgliedstaaten in alphabetischer Reihenfolge. In: crp-infotec.de. 20. Juli 2011, abgerufen am 30. Juli 2012 (deutsch).