Resolution 155 des UN-Sicherheitsrates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Small Flag of the United Nations ZP.svg
UN-Sicherheitsrat
Resolution 155
Datum: 24. August 1960
Sitzung: 892
Kennung: S/RES/155

Abstimmung: Pro: 11 Enth.: 0 Contra: 0
Gegenstand: Aufnahme Zyperns in die UN
Ergebnis: Angenommen

Zusammensetzung des Sicherheitsrates 1960:
Ständige Mitglieder:

China Republik 1928Republik China CHN FrankreichFrankreich FRA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Sowjetunion 1955Sowjetunion SUN Vereinigte Staaten 49Vereinigte Staaten USA

Nichtständige Mitglieder:
ArgentinienArgentinien ARG CeylonCeylon CEY EcuadorEcuador ECU
ItalienItalien ITA PolenPolen POL TunesienTunesien TUN

Flag of Cyprus.svg
Flagge der Republik Zypern

Die Resolution 155 des UN-Sicherheitsrates ist eine Resolution, die der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in der 892. Sitzung am 24. August 1960 einstimmig beschloss. Sie beschäftigte sich mit der Aufnahme der Republik Zypern als neues Mitglied in die Vereinten Nationen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die britische Kolonie wurde am 16. August 1960 auf Grund des Abkommens von Zürich zwischen Großbritannien, Griechenland und der Türkei (1959) unabhängig; die griechisch- und türkischsprachigen Volksgruppen waren gleichberechtigt. Zum ersten Staatspräsidenten wurde Erzbischof Makarios gewählt. In der Verfassung, die wesentlich von Großbritannien bestimmt worden war, wurden der türkischen Volksgruppe feste Repräsentationsrechte eingeräumt.

Inhalt[Bearbeiten]

Der Sicherheitsrat gab bekannt, dass er die Aufnahme der Republik Zypern als neues Mitglied der Vereinten Nationen geprüft hat und empfahl der UN-Generalversammlung einer Aufnahme zuzustimmen.

Beitritt[Bearbeiten]

Die Republik Zypern trat den Vereinten Nationen am 20. September 1960 bei.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die 193 Mitgliedstaaten in alphabetischer Reihenfolge. In: crp-infotec.de. 20. Juli 2011, abgerufen am 30. Juli 2012 (deutsch).