Reto Ziegler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reto Ziegler

Reto Ziegler (2012)

Spielerinformationen
Voller Name Reto Pirmin Ziegler
Geburtstag 16. Januar 1986
Geburtsort GenfSchweiz
Größe 183 cm
Position Linker Flügel
Vereine in der Jugend
1993–1995
1995–1997
1997–1998
1998–1999
1999
1999–2000
2000–2002
FC Gland
Servette FC Genève
US Terre Sainte
Servette FC Genève
FC Lausanne-Sport
Servette FC Genève
Grasshopper Club Zürich
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2004
2004–2007
2005
2006
2007
2007–2011
2011–
2011–2012
2012
2013
2013–
Grasshopper Club Zürich
Tottenham Hotspur
Hamburger SV (Leihe)
Wigan Athletic (Leihe)
Sampdoria Genua (Leihe)
Sampdoria Genua
Juventus Turin
Fenerbahçe Istanbul (Leihe)
Lok Moskau (Leihe)
→ Fenerbahçe Istanbul (Leihe)
Sassuolo Calcio (Leihe)
41 (0)
24 (1)
8 (0)
10 (0)
15 (1)
113 (3)
0 (0)
38 (1)
6 (0)
17 (0)
7 (0)
Nationalmannschaft2
2004–2009
2005–
Schweiz U-21
Schweiz
25 (2)
34 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. November 2013
2 Stand: 15. November 2013

Reto Pirmin Ziegler (* 16. Januar 1986 in Genf) ist ein Schweizer Fussballspieler, der seit Sommer 2011 bei Juventus Turin unter Vertrag steht. Für die Spielzeit 2013/14 wurde er an Sassuolo Calcio ausgeliehen. Sein Bruder Ronald Ziegler ist ebenfalls Fussballer; er spielt in der Schweiz für Étoile Sportive FC Malley.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Ziegler spielte in seiner Jugend bei verschiedenen Schweizer Nachwuchsmannschaften. Im Sommer 2000 wechselte er in die Jugendabteilung des Rekordmeister der Schweiz, zum Grasshopper Club Zürich. Zwei Jahre später gelang ihm der Sprung in den Profikader. Nach 1½ Jahren in der Axpo Super League verliess der Defensivspieler die Grasshoppers in Richtung England.

Im August 2004 wechselte Reto Ziegler in die Premier League zu Tottenham Hotspur, bei denen ihm kurz vor seinem 19. Geburtstag der erste Premier-League-Treffer gelang.[1] Im August 2005 wurde er an den Hamburger SV ausgeliehen, von wo er jedoch bereits im Januar 2006 zurückkehrte. Kurze Zeit später lieh ihn Tottenham erneut aus, diesmal an Wigan Athletic. Seit Januar 2007 spielt er bei Sampdoria Genua in der Serie A. In der Saison 2009/10 erreichte er mit den Genuesen den vierten Rang in der Serie A und qualifizierte sich somit mit dem Verein zur folgenden Spielzeit für die Teilnahme an den Qualifikationsspielen der UEFA Champions League. In der Saison 2010/11 konnte Genua aber nicht an die Erfolge der Vorsaison anknüpfen und stieg aus der Serie A ab. Daraufhin wechselte Ziegler Ende Mai 2011 zu Juventus Turin, wo er einen Vierjahresvertrag unterschrieb. Ziegler ist in der Saison 2011/12 für 600.000 Euro an den türkischen Traditionsverein Fenerbahçe SK aus Istanbul in die Süper Lig ausgeliehen.[2] Er gewann mit Fenerbahce den türkischen Cup und wurde Vize-Meister.

Am 6. September 2012 wechselte Ziegler bis Saisonende auf Leihbasis zum russischen Erstligisten Lokomotive Moskau.[3]

Nach sechs Monaten wurde das Leihgeschäft vorzeitig beendet, da Ziegler bei Lokomotive Moskau auch wegen Verletzungsproblemen nur sehr selten zum Einsatz kam. Am 31. Januar 2013 kehrte Ziegler bis Saisonende auf Leihbasis zu Fenerbahçe zurück und gewann den türkischen Cup. Im Sommer 2013 kehrte er zu Juventus Turin zurück, wurde jedoch an den Serie-A-Aufsteiger Sassuolo Calcio für die Spielzeit 2013/14 ausgeliehen.[4]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Reto Ziegler spielte in der Schweizer U-17-Nationalmannschaft und gewann den U-17 Europameistertitel. Reto Ziegler war meist als Captain in der U21-Nationalmannschaft der Schweiz aktiv. Er wurde nach zuletzt starken Leistungen wieder für die Schweizer Fussballnationalmannschaft aufgeboten. Er war im 40 Mann zählenden Sichtungskader für die EM 2008, wurde aber nicht ins Team aufgenommen und kam deshalb an der EM 2008 im eigenen Land zu keinem Einsatz. Sein Debüt in der Schweizer Fussballnationalmannschaft gab er am 26. März 2005 im Stade de France gegen Frankreich.

Er spielte mit der Schweizer U-21-Nationalmannschaft in der Qualifikation zur U-21-Europameisterschaft 2009 in Schweden. Die Schweiz qualifizierte sich für die Barrage um den Einzug in die Endrunde der U-21-Fussballeuropameisterschaft. Sie gewannen in der Barrage gegen Spanien zu Hause 2:1, verloren jedoch auswärts 1:3 und hatten sich dadurch nicht qualifiziert.

Im Mai 2010 nominierte ihn Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld für den Kader zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, nachdem sich das Team über die Qualifikation als erster ihrer Gruppe qualifiziert hatte. An der WM spielte Ziegler in allen drei Spielen durch, unter anderem auch beim 1:0 Sieg über den späteren Weltmeister Spanien.

Erfolge[Bearbeiten]

Mit der Schweizer Nationalmannschaft
  • U17 Europameister im 2002.
Mit Grasshopper-Club Zürich
  • Schweizer Meister im Jahr 2003
  • Schweizer Cup Finalist in der Saison 2003/2004
Mit Wigan Athletic
  • League Cup Finalisten im Jahr 2006
Mit Sampdoria U.C
  • Coppa d'Italia Finalisten in der Saison 2008/2009
Mit Juventus
Mit Fenerbahce
  • Türkischer Cup Sieger im 2012 und 2013
  • Vize-Meister in der Saison 2011-1012 und 2012-2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reto Ziegler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tottenham 5-2 Everton
  2. Reto Ziegler Fenerbahçemizde
  3. Ziegler completes Lokomotiv Moscow switch
  4. Offizielle Webseite Juventus.com - Ziegler an Sassuolo ausgeliehen