Return on Capital Employed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Der Return on Capital Employed (ROCE) ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die misst, wie effizient und profitabel ein Unternehmen mit seinem eingesetzten Kapital umgeht, und stellt quasi eine Weiterentwicklung der Gesamtkapitalrentabilität dar.

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Return on Capital Employed berechnet sich als Quotient aus dem Net Operating Profit After Taxes (NOPAT) und dem Gesamtkapital abzüglich kurzfristiger, nicht zinstragender Verbindlichkeiten und liquider Mittel, kurz: aus Anlagevermögen und Betriebskapital:

\text{ROCE} = \frac{\text{NOPAT}}{\text{Gesamtkapital - (kurzfristiges Fremdkapital) - (liquide Mittel)}}

beziehungsweise vereinfacht:

\text{ROCE} = \frac{\text{NOPAT}}{\text{Anlagevermögen + Betriebskapital}}

Damit ist die Kennzahl mit dem Return on Investment (ROI) vergleichbar, wobei sich ROCE (im Gegensatz zu ROI) nur auf das eingesetzte und gebundene Kapital bezieht. Deshalb sind die kurzfristigen Verbindlichkeiten (bspw. Lieferantenkredite) und kurzfristigen Forderungen neben den Kassen-/Bankbeständen herauszurechnen, da diese Posten aufgrund ihrer Kurzfristigkeit den Charakter von liquiden Mitteln haben.

In der Literatur findet sich auch oft folgende Definition wieder[1]:

\text{ROCE} = \frac{\text{EBIT}}{\text{Capital Employed}}

Mit EBIT = „earnings before interest and taxes“.

Anders ausgedrückt:

\text{ROCE} = \frac{\text{Gewinn vor Zinsen und Steuern}}{\text{Gesamtkapital abzüglich kurzfristiger Verbindlichkeiten und liquider Mittel}}\,.

Praxistauglichkeit[Bearbeiten]

Während viele Anhänger die Wertorientierung dieser Kennzahl hervorheben, bemängeln Kritiker, dass die Kapitalstruktur (die Höhe des aufgenommenen Fremdkapitals) prinzipiell keine Beachtung in der Kennzahl findet[2]. Auch lässt sich das verzinsliche Kapital oft nicht eindeutig abgrenzen, wodurch eine Steuerung durch den ROCE in der Praxis nicht einfach bzw. eindeutig ist.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Call Center Controlling von Florian Schümann, Horst Tisson (S. 164)
  2. Herbert R. Haeseler/Franz Hörmann: 4.2. Der Return on Capital Employed (ROCE) (PDF; 140 kB)