Reußisches Kammerorchester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reußisches Kammerorchester
URL reussisches-kammerorchester.de
Sitz Gera, Thüringen, Deutschland
Gründung 1961
Gründer Herbert Voigt
Vorstand
Geschäftsführend Günter Gäbler
Finanzen Egbert Funda
Künstlerisch NN

Das Reußische Kammerorchester e.V. ist ein Kammerorchester in Gera, Thüringen, das sich als Teil der Theater&Philharmonie Thüringen sieht.

Ausdruck für die gute Zusammenarbeit zwischen Kammerorchester und Theater&Philharmonie ist die verantwortliche Ausgestaltung eines philharmonischen Abonnement-Konzertes der jeweiligen Spielzeit durch das Reußische Kammerorchester an den Spielorten Konzertsaal Gera, Landestheater Altenburg sowie der Brüderkirche Altenburg.

Grundlage der Arbeit des Reußischen Kammerorchesters ist die Pflege der Kammermusik, die in ihren vielfältigen Formen einen wichtigen Baustein für die orchestrale Zusammenarbeit darstellt. Dank der „kleinen“ Besetzung ist es möglich, dem Hörer musikalische Kleinode nahezubringen, die im Spielplan der „großen“ Orchester eher selten zu finden sind. Über die Pflege der Kammermusik hinaus haben sich die Musiker auch der Förderung junger Künstler verschrieben, unterstützen sie in ihrer Ausbildung oder bringen Werke junger Komponisten zur Erstaufführung.

Ziel des Reußischen Kammerorchesters ist es, das Konzertleben der Städte Gera, Altenburg und der Region Ostthüringen zu bereichern, darüber hinaus überregional auszustrahlen und somit auf die kulturelle Stärke dieser Region aufmerksam zu machen.

Geschichte[Bearbeiten]

Aufbauend auf die Tradition der Hofkapelle des Reußischen Hofes, die sich bis ins Jahr 1696 zurückverfolgen lässt, entwickelte sich das Geraer Konzertleben.

Aus den Reihen der Solisten und Mitglieder des Philharmonischen Orchesters wurde in der Spielzeit 1960/61 vom 1. Konzertmeister Herbert Voigt das „Kammerorchester der Bühnen der Stadt Gera“ gegründet. 1987 erhielt es den Titel „Philharmonisches Orchester“ und wurde 2000 mit der ebenfalls traditionsreichen Landeskapelle Altenburg vereinigt.[1] Im Jahr 2011 feierte das Kammerorchester sein 50-jähriges Bestehen.[2]

In Würdigung der Verdienste des Fürstenhauses Reuß jüngere Linie, Gera, beim Bau und der künstlerischen Leitung des Reußischen Theaters erfolgte 1989 die Umbenennung in „Reußisches Kammerorchester e. V.“.

Leitung[Bearbeiten]

Der eingetragene Verein wird seit 1993 vom Solo-Oboisten Günter Gäbler als geschäftsführenden Vorstand und dem 1. Violinisten Egbert Funda als Finanzvorstand geleitet. Die künstlerische Leitung ist zurzeit vakant.[2]

Von 1995-2004 hatte der 1. Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera Alexander Bartha die künstlerische Leitung des Reußischen Kammerorchesters. 2006 wurde der 1. Konzertmeister Zsolt–Tihamér Visontay zum künstlerischen Vorstand gewählt. Diese Funktion hatte er bis zu seinem Wechsel ans Philharmonia Orchestra London Ende 2008 inne.[3]

Konzerte[Bearbeiten]

Konzertreisen führten das Kammerorchester in verschiedene deutsche Bundesländer und ins europäische Ausland. Höhepunkte waren Konzerte mit dem Thomanerchor Leipzig und dem Dresdner Kreuzchor. Die Solisten Gerhard Bosse, Karl Suske, Ludwig Güttler, Burkhard Glaetzner, Michael Sanderling, Michael Schönheit und Andreas Hartmann arbeiteten und musizierten mit dem Reußischen Kammerorchester.[1]

Mit Georg Fritzsch als Dirigent und Felix Friedrich als Solist wurde eine CD eingespielt, die u.a. ein unbekanntes Orgelkonzert von Ottorino Resphigi der Öffentlichkeit vorstellte.[4] Weitere DVD-Produktionen liegen vor.

Herausragend in der Geschichte des Reußischen Kammerorchesters ist die musikalische Begleitung der ersten beiden Gottesdienste zum Fest der Weihe der Dresdner Frauenkirche. Seit dem besteht eine intensive Zusammenarbeit mit dem Frauenkirchenkantor Matthias Grünert, die sich in gemeinsamen Konzerten dokumentiert und inzwischen über die Städte Gera, Altenburg und Dresden hinausgeht.[5]

In den Jahren 2008[6], 2010[7] und 2011[8] war das Reußische Kammerorchester für die musikalische Begleitung des ZDF-Neujahrsgottesdienstes in der Dresdner Frauenkirche verantwortlich.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Webseite Abg-net.de
  2. a b Klein, fein und flexibel - Das Reußische Kammerorchester feiert Geburtstag Ostthüringer Zeitung, 29. Januar 2011
  3. Webseite des Philharmonia Orchestra
  4. Webseite Amazon.de
  5. Webseite von Matthias Grünert
  6. Webseite der Dresdner Frauenkirche
  7. Webseite Evangelisch.de
  8. Webseite Rundfunk.evangelisch.de