Reusa mit Sorga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Reusa)
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.4912.16Koordinaten: 50° 29′ 24″ N, 12° 9′ 36″ O

Reusa mit Sorga
Stadt Plauen
Fläche: 3 km²
Einwohner: 4074 (31. Dez. 2002)
Eingemeindung: 1. Juli 1903
Postleitzahlen: 08527, 08529
Vorwahl: 03741
Karte

Lage von Reusa mit Sorga in Plauen

Reusa mit Sorga ist ein Stadtteil von Plauen im Vogtland der 1903 als Teil der Verbandsgemeinde Reusa mit Kleinfriesen und Sorga mit Tauschwitz eingemeindet wurde.

Geographie[Bearbeiten]

Reusa mit Sorga liegt relativ im Zentrum der Stadt, im Stadtgebiet Ost und grenzt an acht weitere Stadtteile Plauens.

Reichenbacher Vorstadt Chrieschwitz,
Alt Chrieschwitz
Kleinfriesen
Ostvorstadt Nachbargemeinden Großfriesen
Reinsdorf Tauschwitz

Die Fläche der Ortschaft besteht zu 35,6 % aus Landwirtschaftlicher Nutzfläche und zu 25,1 % aus Wald. Die restliche Fläche sind Straßen, Wohn- und Industrieflächen.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Das denkmalgeschützte Krematorium auf dem Plauener Hauptfriedhof.

Reusa wurde 1368 urkundlich als Rusan erwähnt, 1750 folgte Sorga schon unter diesem Namen. Reusa war eine Gutssiedlung, Sorga eine Häuserzeile in Gutsblockflur. Reusa und Sorga gehörten bis ins 19. Jahrhundert zum Amt Plauen.[2] Beide Orte bildeten zusammen mit Kleinfriesen und Tauschwitz eine Landgemeinde. Die Gemeinde gehörte später zur Amtshauptmannschaft Plauen und wurde 1903 in die Stadt Plauen eingemeindet, kurz bevor diese Großstadt wurde.

Auf dem Gelände des heutigen Gewerbegebiets befand sich das Rittergut und daneben in einer Parkanlage stand das Schloss Reusa, welches 1918 wegen Baumängeln abgerissen wurde. Zur Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert wurde das städtische Krankenhaus eröffnet, welches seitdem immer weiter ausgebaut wurde und heute unter dem Namen Helios Vogtland Klinikum Plauen firmiert.

Von 1912 bis 1918 wurde der ca. 37 Hektar große Hauptfriedhof errichtet und 1921 erhielt der Stadtteil einen Anschluss an das Liniennetz der Plauener Straßenbahn.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl. Angegeben ist die Gesamtzahl für Reusa und Sorga. In Klammern stehen die Einzelwerte (Sorga / Reusa): [3] [4] [5] [1]:

  • 1583: 6*
  • 1764: 33 (6 / 27)
  • 1834: 317 (37 / 280)
  • 1871: 489 (69 / 420)
  • 1890: 1.518 (38 / 1.480)
  • 1903: 2.092 (68 / 2.024)
  • 2002: 4.074

[*] Angabe nur für Reusa

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Gerd Kramer: Stadtentwicklung Plauen, Seite 64-65 in: Brigitte Unger, Werner Pöllmann u. a. (Hrsg.): Der Vogtlandatlas. Regionalatlas zur Natur, Geschichte, Bevölkerung, Wirtschaft und Kultur des Sächsischen Vogtlandes. 3. Auflage. Verlag Klaus Gumnior, Chemnitz 2007, ISBN 978-3-937386-18-8
  2. Historisches Ortsverzeichnis Sachsen
  3. Einwohnerzahlen Reusas bis 1890 im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis. Abgerufen am 1. März 2013.
  4. Einwohnerzahlen Sorgas bis 1890 im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis. Abgerufen am 1. März 2013.
  5. Einwohnerzahl Juli 1903:  A. Neupert sen. (Hrsg.): Kleine Chronik der Stadt Plauen i. Vogtland von 1122 bis zum Ausgang des 19. Jahrhunderts. Kommissionsverlag Rud. Neupert jr., Plauen 1909, ISBN 978-3-929039-23-8.