Reutte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum österreichischen Künstler siehe Ludwig Schmid-Reutte, zur Gemeinde in Vorarlberg siehe Reuthe.
Reutte
Wappen von Reutte
Reutte (Österreich)
Reutte
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Reutte
Kfz-Kennzeichen: RE
Fläche: 100,92 km²
Koordinaten: 47° 29′ N, 10° 43′ O47.48805555555610.718611111111853Koordinaten: 47° 29′ 17″ N, 10° 43′ 7″ O
Höhe: 853 m ü. A.
Einwohner: 6.090 (1. Jän. 2013)
Postleitzahl: 6600
Vorwahl: 05672
Gemeindekennziffer: 7 08 28
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Obermarkt 1
6600 Reutte
Website: www.reutte.at
Politik
Bürgermeister: Alois Oberer (Leben in Reutte)
Gemeinderat: (2010)
(17 Mitglieder)
3 SPÖ
8 ÖVP
2 Grüne
4 Leben in Reutte
Lage der Marktgemeinde Reutte im Bezirk Reutte
Bach Berwang Biberwier Bichlbach Breitenwang Ehenbichl Ehrwald Elbigenalp Elmen Forchach Grän Gramais Häselgehr Heiterwang Hinterhornbach Höfen Holzgau Jungholz Kaisers Lechaschau Lermoos Musau Namlos Nesselwängle Pfafflar Pflach Pinswang Reutte Schattwald Stanzach Steeg Vorderhornbach Tannheim Vils Wängle Weißenbach am Lech Zöblen TirolLage der Gemeinde Reutte im Bezirk Reutte (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Talkessel von Reutte im Winter,Blick nach Osten zu den Ammergauer Alpen
Talkessel von Reutte im Winter,
Blick nach Osten zu den Ammergauer Alpen
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Reutte ist eine Marktgemeinde mit 6090 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2013) im Tiroler Außerfern und Hauptort des Tiroler Bezirks Reutte. Reutte ist neben Tamsweg einer von zwei Bezirkshauptorten, die nicht zur Stadt erhoben wurden.

Geografie[Bearbeiten]

Reutte liegt am Alpenfluss Lech in einem Becken, das in die Allgäuer Voralpenregion entwässert. Im Bereich der linksgerichteten Flussbiegung stoßen zwei Kalkformationen der Lechtaler Alpen aufeinander, was die Erweiterung zu einem weiten Talkessel bewirkt hat. Von Süden und Osten her münden größere Nebenflüsse in den Lech.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Trotz der großen Ausdehnung (Südwest bis Nordost über 26 km) besteht die Gemeinde aus einer einzigen Katastralgemeinde und Ortschaft.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Nachbargemeinden sind (gegen den Uhrzeigersinn):

Geschichte[Bearbeiten]

Reutte liegt an der Via Claudia Augusta von Italien nach Deutschland. Die Tiroler Salzstraße führte von Hall in Tirol über das Außerfern bis an den Bodensee.

Am 5. Juni 1489 wurde Reutte von Erzherzog Sigmund „dem Münzreichen“ zum Markt erhoben. Die Marktprivilegien wurden von Kaiser Maximilian bestätigt und erweitert.[1]

In Reutte befand sich während der Zeit des Nationalsozialismus von Herbst 1944 bis zum Kriegsende 1945 das Außenlager Plansee Breitenwang des KZ Dachau.[2] Die 44. Infanteriedivision und die 10. Panzer-Division der amerikanischen Truppen befreiten Ende April 1945 vom Norden her bei Vils die vermeintliche Alpenfestung.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]


Religion[Bearbeiten]

Reutte ist Standort eines Klosters der Franziskaner. Der Franziskanerorden, seit 1628 in Reutte tätig, verlässt den Ort. Das Kloster wird Ende August 2014 aufgelassen. Neben der katholischen verfügt Reutte auch über eine evangelische Pfarrgemeinde sowie eine muslimische Gemeinde, die die zweitgrößte Religionsgemeinschaft des Ortes ist.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Reuttes Partnergemeinde ist seit 1991

Wappen[Bearbeiten]

Das Reuttener Wappen, die drei Tannen auf den drei Hügeln, steht für den Waldreichtum der Region und den Ursprung des Namens Reutte, der sich von „roden“ abgeleitet hat. Die drei Hügel stehen für die Landschaft; die rot-weiß-roten Streifen zeigen die Zugehörigkeit zu Tirol und Österreich.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Reutte ist ein Verwaltungs- und Schulzentrum und beherbergt u. a. die Bezirkshauptmannschaft.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die meisten Beschäftigten sind im Dienstleistungssektor (Verwaltung, Schulen, Tourismus) tätig, neben Metall- und Textilindustrie, Holz- und Landwirtschaft und Elektrizitätswirtschaft.

Die älteste große Industrieansiedlung in Reutte sind die Textilwerke Reutte der Linz Textil AG, ehemals Reuttener Textilwerke AG (RTW), deren Anfänge sich bereits im 18 Jhdt. in Höfen zur Flachsproduktion angesiedelt hatten.

Später wurde der Lech zur Energiegewinnung für Gerbereien und Stofffärbereien genutzt. Zur Mitte des 20. Jahrhunderts fanden mehr als 400 Personen Arbeit in den Reuttener Textilwerken. Im Jänner 2008 wurde in einem Artikel der Tiroler Tageszeitung bekannt, dass die Weberei als das einzige noch übrig gebliebene Teil der alten RTW mit Ende Juni 2008 geschlossen wird.

Zentraler Bestandteil der Reuttener Wirtschaft und internationales Aushängeschild ist die Plansee AG mit etwa 2000 Beschäftigten in Reutte sowie etwa 5000 Beschäftigten weltweit. Die Plansee AG, 1921 gegründet, ist Weltmarktführer im Bereich hochschmelzender Werkstoffe und der Pulvermetallurgie, deren Anwendungsbereiche von Flachbildschirmtechnologien über Leuchtstoffbestandteile aus Wolfram bis hin zur Raumfahrttechnik reicht.

Ebenfalls in Reutte ansässig ist die Raiffeisenbank Reutte.

Verkehr[Bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten]

Der Straßenverkehr mit dem restlichen Tirol muss über den Fernpass abgewickelt werden. Mit dem EU-Beitritt Österreichs im Jahre 1995 ergaben sich für Reutte neue Möglichkeiten zur Kooperation mit dem benachbarten deutschen Allgäu. Die deutsche Autobahn A7 wurde 2009 bis zum Grenztunnel Reutte/Füssen erweitert; damit ist Reutte fast direkt an das deutsche Autobahnnetz angebunden.

Öffentlicher Verkehr[Bearbeiten]

Reutte ist durch die Außerfernbahn an das Schienennetz angebunden. Die Strecke führt ausgehend vom rund 50 km nördlich gelegenen Kempten (Allgäu) über Reutte nach Garmisch-Partenkirchen. Dort bestehen Anschlüsse nach München und an die Mittenwaldbahn in Richtung Innsbruck. Der Personenverkehr auf der Strecke wird seit 2001 durch die Deutsche Bahn betrieben.

Busverkehr[Bearbeiten]

Folgende Postbus-Linien verkehren am Reuttener Busbahnhof:

Linie Betreiber Linienverlauf ab Reutte
4250 Postbus-Logo – Berwang/Brand – Ehrwald – Biberwier – Nassereith
4256 Postbus-Logo – Pflach – Musau – Pinswang – Vils
4258 Postbus-Logo – Pflach – Musau – Vils – Pinswang – Füssen (D)
4260 Ortsbus Reutte
4262 Postbus-Logo – Weißenbach – Tannheim – Oberjoch (D)
4266 Postbus-Logo – Häselgehr – Gramais
4266 Postbus-Logo – Vorderhornbach – Hinterhornbach
4268 Postbus-Logo – Weißenbach – Elbigenalp – Steeg – Warth (Vorarlberg)

Bildung[Bearbeiten]

Reutte gilt als Schul- und Ausbildungszentrum:

  • Volksschule
  • zwei Neue Mittelschulen[3]
  • Polytechnische Schule
  • Kaufmännische Berufsschule
  • Technik-Kolleg
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe
  • Haushaltungsschule
  • Krankenpflegeschule
  • Handelsschule und Handelsakademie
  • Bundesrealgymnasium
  • Landesmusikschule

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Reutte
Gebäude der Bezirkshauptmannschaft und links daneben das Marktgemeindeamt
Burgruine Ehrenberg
  • Häuser im Zentrum: im Zentrum befinden sich sehenswerte Häuser mit Fassadenmalereien des Reuttener Malers Johann Jakob Zeiller. Die Fassadenfronten der Häuser im Reuttener Ortsteil Obermarkt bilden keine einheitliche Front, sondern stehen einzeln, schräg zur Straße, was eine regionale Besonderheit darstellt.
  • Franziskanerkloster Reutte: erbaut im 17. Jahrhundert; das Franziskanerkloster Reutte mit der Pfarrkirche zur Hl. Anna befindet sich ebenfalls im Zentrum
  • Burgruine Ehrenberg: die Ruine befindet sich in der Umgebung von Reutte
  • Grünes Haus – Museum Reutte: das Museum befindet sich in einem prächtigen Haus aus dem 16. Jahrhundert, mit Fassadenfresken von Johann Jakob Zeiller, und beherbergt das örtliche und regionale Museum (siehe Weblinks)
  • Art Club Reutte: Der Art Club Reutte organisiert seit 2004 kulturelle Veranstaltungen.
  • Natur: Im Umfeld befinden sich verschiedene Seen, wie Urisee und Frauensee sowie der Plansee mit dem Heiterwanger See.
  • Alpentherme Reutte: Das 2011 neu errichtete Schwimmbad bietet „Erholung, Action und Fun“, mit einer großen Sauna-Landschaft und Blick zur Ruine Ehrenberg.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Das traditionelle Reuttener Marktfest findet alljährlich am ersten Samstag im August statt und erfreut sich großer Beliebtheit.
  • Reuttener Kulturherbst: der Reuttener Kulturherbst ist mit seinen Veranstaltungen der alljährlicher Höhepunkt der Reuttener alternativen Kulturszene
  • Reuttener Ritterspiele: die Reuttener Ritterspiele bei der Burgruine ziehen jährlich mehrere Tausend Touristen und Zuschauer an
  • Integrationsfest Reutte: das Integrationsfest Reutte ist der alljährliche Höhepunkt der interkulturellen Aktivitäten im Außerfern

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Personen mit Beziehung zur Stadt[Bearbeiten]

  • Jörg Lederer (1470–1550), deutscher Holzbildhauer
  • Paul Schwarzkopf (1886–1970), österreichischer Erfinder und Industrieller, Gründer der Plansee AG, Förderer des Bundesrealgymnasiums

Sonstiges[Bearbeiten]

Ein Fragment des Neuschwanstein Meteoriten wurde 2003 in der Nähe von Reutte gefunden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reutte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Reutte – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lipp Richard: Außerfern, Tyrolia Innsbruck 1994.
  2. Onlineauftritt Gedenkstättenpädagogik Bayern (Version vom 27. Dezember 2003 im Internet Archive) Die Außenlager des KZ Dachau
  3. Liste der Neuen Mittelschulen, abgerufen am 8. Dezember 2013.