The Revelers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Revelers)
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Revelers
Allgemeine Informationen
Genre(s) A cappella
Gründung 1925
Gründungsmitglieder
Franklyn Baur (1904–1950) (bis 1927)
2. Tenor
Lewis James (1893–1959)
Elliot Shaw
Wilfred Glenn
Arrangement, Piano
Ed Smalle (1887–1968)
Spätere Mitglieder
1. Tenor
Frank Luther (1905–1980)
1. Tenor
James Melton (1904–1961)
Arrangement
Don Murray
Revelers - I'm Gonna Charleston Back To Charleston, erschienen auch in Deutschland

The Revelers (dt. "die Nachtschwärmer") war ein in den späten 1920er und frühen 1930er Jahren sehr berühmtes amerikanisches Vokal-Quartett. Sie gelten als Vorbild für die deutschen Comedian Harmonists.

Die Revelers entwickelten sich aus der Gruppe The Shannon Four mit den Mitgliedern Charles Hart (Tenor), Harry Hindermyer (Tenor), Elliot Shaw (Bariton), Wilfried Glenn (Bass). Seit 1917 machte diese Gruppe für Victor Schallplattenaufnahmen. Nach personeller Umbesetzung nannten sie sich Shannon Quartett (Lewis James (Tenor), Franklin Baur (Tenor), Elliot Shaw (Bariton), Wilfried Glenn (Bass)). Durch Klavierbegleitung und Arrangements von Ed Smalle, der teilweise als Tenorbuffo auch noch mitsang, entstanden die Revelers (Victor, bzw. HMV und Electrola). Schallplattenaufnahmen wurden nicht nur bei Victor, sondern auch bei Columbia und Brunswick Records gemacht. Auf Columbia nannte sich die Gruppe "The singing sophomores" und auf Brunswick The Merrymakers. Der erste große Erfolg war bereits die zweite Platte Dinah / I'm gonna Charleston back to Charleston, die im Januar 1926 in den USA veröffentlicht wurde. Da das Victor-Label einen Lizenzvertrag mit der gerade in Deutschland gegründeten Plattenfirma Electrola besaß, wurden die Aufnahmen auch in Deutschland veröffentlicht. Bemerkenswert bei dem deutschen Electrola-Label ist, dass der Name auch Revellers geschrieben wurde und dass der Untertitel „Negergesang" aufgedruckt wurde, obwohl die Revelers Weiße waren. Die Revelers profitierten von dem Verkauf ihrer Schallplatten. Insgesamt wurden von 1925 bis 1931 ca. 150 verschiedene Titel für den Handel produziert. Zeitweise wechselte auch die Besetzung der Gruppe. So wurde Ed Small vom Pianisten Frank Black vertreten und Charles Harrison, James Melton sowie Frank Luther ersetzen zeitweise den Tenor Franklin Baur.

1928 traten die Revelers erstmals in Europa auf. Konzerten in Frankreich, Holland, der Schweiz und Deutschland[1] folgten am 21. und 22. August 1928[2] Auftritte im Mittleren[1] bzw. Großen Konzerthaussaal, Wien; eine Soiree in der Villa Castiglioni[3] am Grundlsee beschloss nächsten Tages die Überseetournee[4].

Bekannte Lieder (Auswahl)[Bearbeiten]

  • I'm gonna Charleston back to Charleston (13. Januar 1926)
  • Dinah (4. September und 13. Januar 1926)
  • Who? aus dem Musical "Sunny", als "The Singing Sophomores" auf Columbia (27. Januar 1926)
  • Valencia (2. Juni 1926)
  • The Blue Room (8. Juni 1926)
  • Birth of the Blues (14. Juli 1926)
  • Baby Face als "The Merrymakers" auf Brunswick (23. Juli 1926)
  • Ol’ Man River aus dem Musical "Show Boat" (11. Januar 1928)
  • When Yuba played the Rumba on the Tuba (24. Juli 1931)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b (Die Revelers in Wien!) Neue Freie Presse, Morgenblatt, 21. August 1928, S. 9, oben links [1]
  2. Die „Revelers“ in Wien. Badener Zeitung, 18. August 1928, S. 4, unten links [2]
  3. [3]
  4. Die Revelers kommen wieder! Neue Freie Presse, Morgenblatt, 24. August 1928, S. 10, oben links [4]

Weblinks[Bearbeiten]