Revlon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Revlon
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1932
Sitz New York City
Leitung Alan T. Enis
Mitarbeiter etwa 6800 (2010)
Branche Kosmetik
Website www.revlon.com

Revlon ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit Firmensitz in New York City.

Das Unternehmen produziert verschiedene Kosmetikartikel. Im Unternehmen sind rund 6800 Mitarbeiter beschäftigt. Präsident und CEO des Unternehmens ist Alan T. Ennis.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde das Unternehmen 1932 durch Joseph und Charles Revson sowie Charles Lachman. Obwohl Revlon während der Zeit der schweren Wirtschaftskrise in den USA, der Great Depression, gegründet wurde, konnte das Unternehmen bestehen und wachsen. Dabei profitierte es sehr stark von der Mode der Dauerwelle, mit dem die Eröffnung zahlreicher Frisiersalons (beauty salons) einherging, und dem zunehmenden Bewusstsein der Frauen für Make-up. Revlon konzentrierte sich vollständig auf diesen Markt und verlangte zugleich hohe Preise für qualitativ hochwertige Produkte. Dabei weitete es sein Angebot auf andere Produkte, vor allem Lippenstift, aus. Bis 1941 war Revlon nahezu Monopollieferant für Lippenstift für etwa 100.000 Beauty-Salons und sein Erfolg steigerte sich, als er begann, farbige Lippenstifte in Abstimmung mit unterschiedlichen Gemütslagen und Wetterbedingungen zu liefern. Die Kampagne mit dem Titel „matching lips and fingertips“, bei dem Revlon erstmals die Farben von Lippenstift und Nagellack aufeinander abstimmte, brachte weiteren Erfolg. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs war Revlon auf diese Weise der zweitgrößte Produzent für Make-up-Produkte nach Estée Lauder. Nach dem Zweiten Weltkrieg weitete Revlon seine Produkte im Bereich Kosmetik aus. Auch in den 1950er Jahren nutzte Revlon geschickt Kampagnen für den Erfolg. So startete Revlon 1952 die erfolgreiche „Fire and Ice“-Kampagne, die bewusst an der Grenze zur sexuellen Freizügigkeit angesiedelt war und so den biederen und prüden Moralvorstellungen der US-Amerikaner gegenübergestellt wurde. Auch die Möglichkeiten der Fernsehwerbung erkannte Revlon und 1955 wurde Revlon Hauptsponsor der beliebten Fernseh-Quizshow „The $64.000 Question“. Der Einfluss auf die Kosmetikverkäufe war enorm und der Gewinn von Revlon verdoppelte sich im Jahr 1956.

In den 1960er Jahren erweiterte Revlon die Produktpalette um Hautpflegeprodukte, Shampoos, Haarspray, Parfum, Lotionen und sogar eine Serie von Pflegeprodukten für Männer. Mit der Einführung eines besonders preiswerten Parfums mit dem Namen „Charlie“ erreichte Revlon vor allem junge Kundinnen und schuf so eines der erfolgreichsten Produkte der Kosmetikgeschichte in den Vereinigten Staaten. 1975 verstarb Unternehmensgründer Charles Revson und Michel Bergerac übernahm die Unternehmensleitung.

Im November 1985 wurde Revlon von dem US-amerikanischen Unternehmen MacAndrews & Forbes übernommen, das Ronald Perelman gehört.

Weblinks[Bearbeiten]