Revolution (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Singleveröffentlichung

Revolution (auch: Revolution 1) ist ein Lied der britischen Band The Beatles aus dem Jahr 1968. Geschrieben wurde es von John Lennon, allerdings unter der Autorenangabe Lennon/McCartney veröffentlicht. Das Lied erschien auf dem Doppelalbum The Beatles (auch als das Weiße Album bekannt) und wurde als B-Seite der Single Hey Jude veröffentlicht.

Hintergrund[Bearbeiten]

Revolution war das erste Lied, das die Beatles für das Weiße Album aufnahmen. Geschrieben hatte es John Lennon während eines Indien-Aufenthalts der Band Anfang des Jahres 1968. Inspiriert wurde das Lied von den Studentenunruhen in Paris, dem Vietnamkrieg und vom Attentat auf Martin Luther King. Das Lied läutete Lennons später prägnante Eigenschaft als politischer Aktivist ein.[1]

Produktion[Bearbeiten]

Erste Aufnahme[Bearbeiten]

Revolution wurde im Frühjahr 1968 in den Abbey Road Studios in London aufgenommen. Produzent war George Martin, assistiert von Geoff Emerick und Peter Brown. Am 30. Mai 1968 nahm die Band insgesamt 16 Takes des Liedes auf. Take 16 wurde später veröffentlicht, war allerdings zu diesem Zeitpunkt rund zehn Minuten lang. Die letzten sechs Minuten von Revolution bestanden zu diesem Zeitpunkt aus dissonanten Tönen, Stöhnen von John Lennon und Yoko Ono und Lennons permanentem Schrei „All right!“

Am 31. Mai 1968 wurde weiterer Gesang und E-Bass aufgenommen. Am 4. Juni 1968 nahm Lennon seinen Gesang neu auf. Er legte sich hierzu auf den Fußboden des Studios, um im Liegen zu singen. Die anderen Beatles steuerten zahllose weitere Overdubs bei, darunter Paul McCartney und George Harrison, die fortwährend „Mama, Dada, Mama, Dada“ sangen. Das Gros dieser Overdubs konzentrierte sich auf das experimentelle sechsminütige Ende von Revolution. Eine elfminütige Monoabmischung dieser frühen Fassung des Liedes geriet im Februar 2009 in die Hände von Bootleggern.

Am 21. Juni 1968 wurden die Aufnahmen vollendet, nachdem Bläser und ein Gitarrensolo hinzugefügt wurden.[2]

Letztlich wurde das Lied nach etwa dreieinhalb Minuten ausgeblendet, und der avantgardistische Teil von Revolution blieb unveröffentlicht. Dieser Teil bildete später die Grundlage für die neunminütige Klangcollage Revolution 9, die ebenfalls auf dem Weißen Album erschien.

Neuaufnahme[Bearbeiten]

Lennon hätte Revolution in der Fassung aus dem Juni 1968 gern als nächste Beatles-Single veröffentlicht, wurde jedoch von McCartney und Harrison überstimmt, da das Lied zu langsam sei. Lennon lenkte ein, und die Band nahm Revolution erneut und mit deutlich höherem Tempo auf.[3]

Die Aufnahmen begannen am 9. Juli 1968 und waren geprägt von sehr stark verzerrten Gitarren. Lennon nahm Teile des Gesangs doppelt auf, um bestimmte Passagen zu betonen. Dabei entstandene Fehler wurden auf der Aufnahme belassen, um ihr Spontanität zu verleihen.

Am 11. und 13. Mai 1968 wurden E-Bass und ein Gitarrensolo (gespielt von Lennon und McCartney) aufgenommen. Für eine Einspielung eines elektrischen Klaviers wurde der externe Musiker Nicky Hopkins gebucht.[4]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die Neuaufnahme von Revolution erschien noch vor der ursprünglichen Aufnahme aus dem Juni 1968. Sie wurde am 30. August 1968 in Großbritannien auf der B-Seite der Single Hey Jude veröffentlicht und später im Jahr 1988 auf den Past Masters · Volume Two erneut herausgebracht. Die Aufnahme aus dem Juni 1968 erschien unter dem Namen Revolution 1 auf dem Doppelalbum The Beatles am 22. November 1968.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Revolution 1 auf beatlesbible.com (englisch)
  2. Mark Lewisohn: The Beatles Recording Sessions, Harmony Book, New York, ISBN 0-517-57066-1.
  3. Revolution auf beatlesbible.com (englisch)
  4. Mark Lewisohn: The Beatles Recording Sessions, Harmony Book, New York, ISBN 0-517-57066-1