Revolutionary Organization of Labor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der ROL

Die Revolutionary Organization of Labor (ROL, deutsch: Revolutionäre Organisation der Arbeit), bis Januar 2008 bekannt unter der Bezeichnung Ray O. Light oder Ray O. Light Group, ist eine US-amerikanische kommunistische Organisation. Sie beruft sich auf die Positionen Stalins und – unter kritischem Vorbehalt – Mao Zedongs.

Inhaltliches Profil[Bearbeiten]

Nach Ansicht der ROL trägt die vornehmlich arme afroamerikanische Einwohnerschaft des Black Belt bei der Vorbereitung und Durchführung der proletarischen Revolution im Herzen des imperialistischen Klassenfeinds besondere Verantwortung. In diesem Zusammenhang wird der afroamerikanischen Bevölkerung auch das Recht auf nationale Selbstbestimmung zugesprochen. Hierbei beruft sich die Organisation auf Stalin und den afroamerikanischen Kommunisten Harry Haywood. Als nationale Minderheit betrachtet die ROL die mexikanischen Bevölkerungsanteile des Südwestens, darüber hinaus spricht sie als einzige marxistische Organisation der USA von einer unterdrückten appalachischen Nation.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten]

Als stalintreue Gruppierung „Hammer & Steel“ oder, weniger geläufig, „New England Party of Labor“ spaltete sich die Organisation nach Bekanntwerden von Chruschtschows Geheimrede auf dem XX. Parteitag der KPdSU von der Kommunistischen Partei der USA ab. Nach verschiedenen Umbenennungen („Youth for Stalin“ 1968 und „Stalinist Workers Group for African-American Liberation & a New Communist International“ 1969–1976), die jeweils bestimmte Veränderungen der Parteilinie und der Zusammensetzung widerspiegelten, trug man über 30 Jahre den Namen „Ray O. Light“, bis man 2008 schließlich die aktuelle Bezeichnung annahm.

International[Bearbeiten]

Die ROL ist Mitglied der International Conference of Marxist-Leninist Parties and Organizations (ICMLPO).[3]

Die ROL ist gemeinsam mit 40 weiteren Parteien und Organisationen Gründungsmitglied der International Coordination of Revolutionary Parties and Organizations (ICOR).[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ray O. Light: Towards Victorious Afro-American National Liberation: A Collection of Pamphlets, Leaflets and Essays Which Dealt In a Timely Way With the Concrete Ongoing Struggle for Black Liberation Over the Past Decade and More, Bronx 1982
  • Ray O. Light: The Bush Led Global Imperialist War: From 9-11 to the Present: Writings in Opposition to the US Imperialist Led Global War of Terror and on Our Tasks, Boston 2006

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Selbstdarstellung der ROL (englisch)
  2. Schriften der ROL (englisch)
  3. Homepage der ICMLPO
  4. Stefan Engel: Morgenröte der internationalen sozialistischen Revolution, Verlag Neuer Weg, Essen 2011, ISBN 978-3-88021-380-7, S. 599–601, Fußnote 67