Reza Badiyi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reza Badiyi (persisch: رضا بدیعی [reˈzɔː bædiːˈiː]; * 17. April 1930 in Arak; † 20. August 2011 in Los Angeles, Kalifornien[1]) war ein iranischer Filmregisseur und Filmproduzent.

Wirken[Bearbeiten]

Zusätzlich war Badiyi als Schauspieler, Drehbuchautor und Title Designer tätig. Unter anderem war er für die Eröffnungssequenzen von Hawaii Fünf-Null, Mini-Max und Mary Tyler Moore verantwortlich.[2]

Reza Badiyi arbeitete bereits seit 1963 als Regisseur. Er war der Stiefvater der Schauspielerinnen Jennifer Jason Leigh und Carrie Morrow. Seine Tochter, Mina Badie, ist Schauspielerin, und erhielt in der Star Trek: Deep Space Nine-Episode Das verlorene Paradies von ihrem Vater Regieanweisungen. Reza Badiyi war ein enger Freund von Robert Altman.

Er stand überwiegend für Fernsehserien hinter der Kamera.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dennis McLellan: Reza Badiyi dies at 81; prolific TV director (Englisch) Los Angeles Times. 22. August 2011. Abgerufen am 22. August 2011.
  2. Christian Junklewitz: Hawaii Fünf-Null: Regie-Alleskönner Reza Badiyi gestorben. Serienjunkies.de. 22. August 2011. Abgerufen am 22. August 2011.