Rhapsody (Betriebssystem)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rhapsody
Basisdaten
Entwickler Apple Computer
Aktuelle Version 1.0, Intern 5.2
(Mai 1998)
Abstammung BSD
↳ NeXTStep/OPENSTEP
↳ Rhapsody
Lizenz APSL und Apple-EULA
Sonstiges Wurde zu Mac OS X Server.
Kompatibel zu: Mac OS
Website http://www.rhapsodyos.org

Rhapsody [ˈɹæpsədɪ] war der Versuch Apples, nach der Übernahme der Firma NeXT 1996 auf Basis von NeXTStep/OPENSTEP ein neues Betriebssystem zu erstellen. Es war nach Copland und Pink/Taligent bereits Apples dritter Versuch dieser Art.

Auf der Worldwide Developers Conference im Mai 1997 in den USA hatte Apple Überraschendes anzukündigen: Software, die unter Rhapsody programmiert werde, lasse sich problemlos für Windows kompilieren, wenn man das zugrundeliegende OpenStep-kompatible Framework Yellow Box in einer Windows-Version installiert habe. Rhapsody laufe sogar auf Intel-PCs. Letzteres war jedoch auf den Mikrokernel Mach zurückzuführen, welcher bereits für diverse Plattformen verfügbar war. Alles weitere war lediglich eine Sache des Rekompilierens. Außerdem setzte das neue Betriebssystem voll auf Java. Nach der Rückkehr von Steve Jobs zur Firma, die er 1985 im Streit verlassen hatte, wurden die Pläne, Rhapsody auch für Intel-x86-Prozessoren anzubieten, und die Annäherung an Windows begraben. Avie Tevanian wollte eigentlich im Projekt Rhapsody das NeXT-System im Kern erhalten und die alte Mac-Software lediglich in einem Emulator laufen lassen. Dabei sollten vor allem die NeXTStep-Bibliotheken zum Einsatz kommen. Software-Lieferanten wie Microsoft, Adobe und Macromedia, die mit ihren Anwendungen für die Mac-Szene unverzichtbar waren, stellten sich jedoch quer. Sie hätten bestehende Applikationen völlig neu schreiben müssen, um die Vorzüge von Rhapsody nutzen zu können. Schwierigkeiten tauchten auch bei der Performance auf: Schließlich musste das NeXT-System auf eine komplett andere Hardwareplattform, die PowerPC-Architektur, angepasst werden. Zuvor lief NeXTStep nämlich nur auf der 680x0-Familie von Motorola, der x86-Architektur von Intel sowie auf Sun SPARC und HP PA-RISC-Systemen.

Aussehen[Bearbeiten]

Die grafische Oberfläche von OPENSTEP wurde bei Rhapsody an Mac OS 8 angepasst. Der „Programmleistenblock“ mit „Info“. „Datei“, „Bearbeiten“ etc. von OPENSTEP wurde dabei an den oberen Bildschirmrand in eine Leiste verschoben, wie eben schon bei Mac OS 8. Auch das Design-Thema wurde auf Mac OS getrimmt und eine Programmumschaltliste (oben rechts in der Systemleiste, wie bei Mac OS) hinzugefügt.

Technisches Design[Bearbeiten]

Rhapsody hatte einen Unix-ähnlichen Kernel, der dem neuen Mac OS zusätzliche Stabilität und Zuverlässigkeit verleihen sollte. Basierend auf dem Systemkern Mach und des Unix-Derivats 4.4BSD lite entwickelte Apple Darwin. Weitere Bestandteile des Systems waren die Yellow Box mit den objektorientierten Frameworks von OPENSTEP, die Blue Box, um Mac OS 9-Anwendungen laufen zu lassen (nur in der PowerPC-Version, bekam in Mac OS X den neuen Namen „Classic“) und eine Java-Umgebung. Carbon vom späteren Mac OS X zur einfachen Portierung von Mac OS 9-Anwendungen war dagegen noch nicht enthalten. Außerdem wurden viele Apple-eigene Technologien wie QuickTime portiert.

Weblinks[Bearbeiten]