Rhein-Neckar-Halle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Rhein-Neckar-Halle

Die Rhein-Neckar-Halle in Eppelheim wurde 1970 als Großsporthalle erbaut. Sie ist aufteilbar in drei Hallen, mit einem Judo-Übungsraum und einem Body-Building-Raum im Untergeschoss und Räumen für eine Gaststätte. Sie befindet sich in der Pestalozzistraße 10.

Primär wurde die Halle für den Schulsport des angrenzenden Schulzentrums mit Grund-, Haupt-, und Realschule sowie einem Gymnasium genutzt. Aufgrund der ganzjährigen Belegung der SAP-Arena im nahen Mannheim fungierte die Halle jedoch schon des Öfteren als Ausweichspielort des Handball-Bundesliga-Clubs Rhein-Neckar Löwen.

In den 1970er und 1980er Jahren war die Halle das Mekka aller Fans der Rock- und Popmusik-Szene. Heute noch bekannte Bands wie Genesis, AC/DC, Police oder Kool & the Gang waren zu Gast in Eppelheim und füllten die Halle regelmäßig mit bis zu 8.000 Besuchern. Damals war sie in Wahlkampfzeiten außerdem Schauplatz für Auftritte bundesdeutscher Politprominenz. Die Rhein-Neckar-Halle war zu dieser Zeit die größte überdachte Veranstaltungsort im Rhein-Neckar-Kreis und wurde erst Ende der 1980er Jahre von der Maimarkt-Halle in Mannheim vor allem wegen der besseren Infrastruktur und Parkmöglichkeiten abgelöst.