Rheinradweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte der EuroVelo 15, Rheinradweg.
Logo Rheinradweg

Der Rheinradweg - EV15 EuroVelo 15 (auch: Rhein-Radweg; niederländisch: Rijnfietsroute; französisch: Véloroute Rhin; englisch: Rhine cycle route) ist ein ca. 1.230 km langer Radfernweg, der durch fünf Staaten vom Quellgebiet des Rheins in den Schweizer Alpen am Oberalppass bis zur Mündung bei Rotterdam führt.

Geschichte[Bearbeiten]

Radwanderwege entlang des Rheins gibt es schon lange. Bis vor wenigen Jahren wurden Planung und Beschilderung nicht international koordiniert.

Erst seit 2002/2003 ist ein überregionales Interesse am Ausbau, an einer Ausschilderung, Beschreibung in den Printmedien und an Internetdarstellungen des Rheinradwegs gewachsen. Die Tourismusbranche wirbt verstärkt für diese Route, pauschale Etappenreisen sind buchbar. In Deutschland gibt es mehrere Initiativen, beispielsweise das Projekt „Landesweite Radfernwege in Rheinland-Pfalz“. Das EU-Projekt „INTERREG III A“ betrifft die länderübergreifende Region des Niederrheins und wird vom Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes NRW und von der niederländischen Provinz Gelderland mitfinanziert.

Verlauf[Bearbeiten]

Abschnitt Schweiz[Bearbeiten]

Die ersten ca. 430 km des Rheinradwegs verlaufen in der Schweiz vom Quellgebiet am Oberalppass bis Basel nur teilweise an den Ufern des Vorderrheins, des Alpenrheins und des Hochrheins, beschildert als Rhein-Route mit der Nummer 2. Ein kleiner Abschnitt von St. Margrethen bis Rheineck verläuft durch Österreich (Etappe 5). Er ist in 9 Etappen unterteilt, 68 km sind ungeteert. In der Richtung Andermatt-Basel überwindet er 2000 Höhenmeter, in der Richtung Basel–Andermatt 3200.[1] Wichtige Etappen:

Etappe 1: Andermatt–Disentis[Bearbeiten]

Die Länge beträgt 32 km. Der Höhenunterschied ist in Richtung Andermatt–Disentis 600 m, in umgekehrter Richtung 900 m.

  • Andermatt – es geht mit bis zu 10% 600 Höhenmeter kontinuierlich bis zum Oberalpsee bergauf.
  • Oberalppass – auf der Straße mit bis zu 10% Gefälle bergab.
  • Sedrun

Etappe 2: Disentis–Chur[Bearbeiten]

Die Länge beträgt 65 km, davon sind 23 km ungeteert. Der Höhenunterschied ist in Richtung Disentis–Chur 460 Meter, in umgekehrter Richtung 1000 Meter.

Etappe 3: Chur–Buchs (SG)[Bearbeiten]

Die Länge beträgt 49 km, davon sind 5 km ungeteert. Der Höhenunterschied ist in Richtung Chur–Buchs (SG) 150 Meter, in umgekehrter Richtung 260 Meter.

  • Landquart GR Es gibt zwei verschieden Routen, durch Landquart oder via Igis.
  • Maienfeld
  • Sargans Die Route selbst führt nicht durch Sargans. Es ist jedoch ein beliebter Ort für Übernachtungen, weshalb eine Seitenroute nach Sargans beschildert ist.
  • Buchs SG Der Endpunkt ist am Bahnhof Buchs. Hier verlässt die Route das Rheinvorland.

Etappe 4: Buchs (SG)–St. Margrethen[Bearbeiten]

Die Länge beträgt 43 km, davon sind 5 km ungeteert. Der Höhenunterschied ist in Richtung Buchs (SG)–St. Margrethen 80 Meter, in umgekehrter Richtung 120 Meter.

Etappe 5: St. Margrethen–Kreuzlingen[Bearbeiten]

Die Länge beträgt 62 km, davon sind 9 km ungeteert. Der Höhenunterschied ist in Richtung St. Margrethen–Kreuzlingen 70 Meter, in umgekehrter Richtung 80 Meter.

Siehe auch: Bodensee-Radweg

Etappe 6: Kreuzlingen–Schaffhausen[Bearbeiten]

Die Länge beträgt 48 km, davon sind 5 km ungeteert. Der Höhenunterschied ist in Richtung Kreuzlingen–Schaffhausen 170 Meter, in umgekehrter Richtung 180 Meter.

Etappe 7, Schaffhausen–Zurzach[Bearbeiten]

Die Länge beträgt 52 km, davon sind 8 km ungeteert. Der Höhenunterschied ist in Richtung Schaffhausen–Zurzach 280 Meter, in umgekehrter Richtung 360 Meter.

Etappe 8: Zurzach–Rheinfelden[Bearbeiten]

Die Länge beträgt 54 km, davon sind 13 km ungeteert. Der Höhenunterschied ist in Richtung Zurzach–Rheinfelden 180 Meter, in umgekehrter Richtung 260 Meter.

Etappe 9: Rheinfelden–Basel[Bearbeiten]

Die Länge beträgt 24 km, davon sind 1 km ungeteert. Der Höhenunterschied ist in Richtung Rheinfelden–Basel 70 Meter, in umgekehrter Richtung 80 Meter.

Abschnitt Oberrhein[Bearbeiten]

Der zweite ca. 385 km lange oberrheinische Abschnitt des Rheinradwegs wird durch die Oberrheinische Tiefebene und das Mainzer Becken geführt. Hier kann man wahlweise linksrheinisch in Frankreich oder rechtsrheinisch in Deutschland zwischen dem Elsass / den Vogesen und dem Schwarzwald fahren.

Linksrheinisch: Basel – Straßburg – Speyer – Worms – Mainz – Bingen[Bearbeiten]

Der offizielle Weg liegt weit vom Rhein weg und führt über flaches Land. Größtenteils kann man auch auf dem Damm des Rheinseitenkanals auf grob geschottertem Weg fahren. Ab Straßburg liegt der Rhein zwischen zwei Hochdämmen. Dabei liegt der Wasserspiegel viele Meter über dem Umland, sodass man auf die Landschaft schaut.

Die touristisch aufbereitete Route nördlich des badisch-elsässischen Grenzgebiets bei Wörth am Rhein verläuft linksrheinisch.

Inoffizieller Rheinradweg Budenheim-Ingelheim

Wichtige Stationen im Elsass:

Wichtige Stationen in Rheinland-Pfalz:

Rechtsrheinisch: Weil am Rhein − Karlsruhe − Mannheim − Wiesbaden − Rüdesheim[Bearbeiten]

Auf deutscher Seite fährt man bis auf kleine Schleifen am Altrhein entlang. Er führt nur noch ein Zehntel des ursprünglichen Wassers, da auf französischer Seite parallel der Rheinseitenkanal für die Stromgewinnung und die Schifffahrt gebaut wurde.

Ginsheimer Altrhein, Nonnenau

Wichtige Stationen:

Die Ausschilderung für den Abzweig zum Zentrum von Wiesbaden (Schloßplatz) ist unvollständig. Es empfiehlt sich von Mainz-Kastel zum Hauptbahnhof Wiesbaden die S-Bahn oder den Regional-Express zu benutzen. Alternativ zum Rheinradweg kann man ab Eltville auch den Hess. Radfernweg R3 über die Weinberge nach Rüdesheim nutzen.

Abschnitt Mittelrhein[Bearbeiten]

Der dritte 132 km[2] lange Abschnitt des Rheinradwegs führt am Rhein durch das Mittelrheintal von Bingen bis Bonn. Dem linksrheinisch geführten Abschnitt zwischen Bingen und Koblenz durch das von Burgen geprägte Rheinische Schiefergebirge widmen die touristischen Veranstalter besonders viel Aufmerksamkeit. Die Hauptroute verläuft auch nördlich von Koblenz bis Bonn linksrheinisch weiter.

Mittelrheintal mit Mäuseturm, Zufluss der Nahe in den Rhein bei Bingen

Wichtige Stationen:

Es gibt auch einen rechtsrheinischen Radweg ab Lahnstein bis Königswinter und Bonn-Beuel. Das Zwischenstück Rüdesheim - Braubach (kurz vor Lahnstein) hat noch keinen durchgängigen Fahrradweg. Bereits vorhandene Radwege liegen direkt neben der lärmenden Bundesstraße. Nur am letzten Sonntag im Juni eines Jahres werden bei der Veranstaltung Tal Total die Straßen zwischen Rüdesheim und Lahnstein, sowie zwischen Bingen und der Burg Stolzenfels für den Autoverkehr gesperrt.

Abschnitt Niederrhein[Bearbeiten]

Erlebnisweg Rheinschiene Infotafel

Der vierte ca. 460 km lange Abschnitt des Rheinradwegs führt am Niederrhein von Bonn bis Rotterdam.

Von Bonn über Köln und Düsseldorf nach Duisburg führt der Erlebnisweg Rheinschiene (s. a. Rheinschiene). In dem von INTERREG III A gepflegten Gebiet zwischen Wesel und der niederländischen Provinz Gelderland wird teils links-, teils rechtsrheinisch geführt. In den Niederlanden hat im weiteren Verlauf noch keine touristische Formalisierung stattgefunden. Möglich sind Wege entlang der Waal oder entlang des Nederrijns und Leks bis zur Rhein-Mündung bei Rotterdam.

In Tiel und Wijk bij Duurstede gibt es einen Abzweig, der entlang des Amsterdam-Rhein-Kanals nach Utrecht und Amsterdam führt.

Rheinuferpromenade in Köln

Bis Emmerich besteht beidseitige Wegführung. Wichtige Stationen:

  • Millingen - hier teilt sich das erste Mal der Rhein, 2/3 des Wassers fließen in die Waal

Abschnitt Rheindelta[Bearbeiten]

Es gibt in den Niederlanden kaum einen Fluss ohne Deich. Oft sind die Deiche für den durchgängigen Autoverkehr gesperrt, oder es wurden verkehrsberuhigende Maßnahmen getroffen, sodass man auf den niederländischen Deichen gut mit dem Fahrrad am Fluss entlang fahren kann. Allerdings gibt es unzählige Bremsschwellen.

Am Nederrijn und am Lek liegen folgende Orte:

Am Nieuwe Maas und Nieuwe Waterweg liegen folgende Orte:

an der Waal und Merwede liegen folgende Orte:

an Kromme Rijn und Oude Rijn liegen folgende Orte:

Der Rheinradweg folgt in den Niederlanden verschiedenen Flussarmen des Rheines.[3] Die Strecke führt zuerst an Arnheim und Rhenen vorbei, am Niederrhein entlang. Bei Amerongen biegt die Strecke ab vom Fluss, am Nationalpark Utrechtse Heuvelrug vorbei, Richtung Doorn, wo der letzte Deutsche Kaiser Wilhelm II im Haus Doorn in Exil gelebt hat. Von Doorn geht es nach Wijk bij Duurstede, zurück zum Fluss.

Bei Wijk bij Duurstede geht es mit der Fähre über den Niederrhein[4] und über eine Brücke neben den Schleusen im Amsterdam-Rhein-Kanal. Der Rheinradweg führt weiter durch die flache Polderlandschaft in das Obstanbaugebiet Betuwe. Ab Geldermalsen geht es über kurvige und schmale Deiche am Linge-Bach entlang, wo im Frühjahr die Apfelbäume blühen, an der Glasstadt Leerdam vorbei, zur Festungsstadt Gorinchem.

In Gorinchem geht es wieder mit der Fähre[5] über den Fluss, dort wo der Waal in die Merwede strömt, rüber zum Schloß Loevestein (Slot Loevestein), bekannt wegen Hugo Grotius der in einer Bücherkiste seiner Gefangenschaft entkam. Danach geht es über Woudrichem durch den Nationalpark Biesbosch zur Fähre nach Dordrecht.[6]

Der Rheinradweg führt vom Fährsteg neben der Herberge[7] am Kop van het Land (Kopf des Landes) entlang der Nieuwe Merwede und umrundet damit fast die ganze Insel Dordrecht (Eiland van Dordt). Am Elzenbosch vorbei führt die Strecke ins Zentrum der ältesten Stadt von Holland, bis zur Fähre nach Papendrecht. Nachdem der Merwedefluss nochmal überquert wird, führt die Strecke in Papendrecht ein Stückchen ostwärts über den Merwededeich. Über Wijngaarden führt der Rheinradweg in die Alblasserwaard, bis zum Radweg der durch den Polder Molenwaard an den Windmühlen von Kinderdijk vorbei führt, die als UNESCO-Welterbe anerkannt sind.

Nach der letzten Fähre[8], von Kinderdijk nach Ridderkerk, führt der Rheinradweg am Feyenoord-Fußballstadion vorbei in die Stadt Rotterdam, dominiert von modernen Hochbauten. Über die Erasmusbrücke erreicht man bei Rheinkilometer 1000,86 das Nordufer des Flussarmes Nieuwe Maas, wo es westwärts geht bis an die Nordsee. In Hoek van Holland, einem Stadtteil von Rotterdam, trifft der Rheinradweg auf den Nordseeküsten-Radweg.[9]

Beschilderung[Bearbeiten]

Von Andermatt bis Basel ist der Weg als Rhein-Route (Route 2) des Velolandes Schweiz ausgeschildert.

Von Basel bis Mainz gibt es eine links- und eine rechtsrheinische Variante, die als Veloroute Rhein / Veloroute Rhin bzw. als Teil der D-Route 8 ausgeschildert sind.

In Rheinland-Pfalz auf der linken Rheinseite ab Neuburg in der Pfalz bis Rolandseck an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen ist der Rhein-Radweg seit Sommer 2007 durchgehend mit neuen Wegweisern ausgeschildert, an denen bis Mainz das Routenlogo der Veloroute Rhein und im weiteren Verlauf das Routenlogo des Rheinradwegs hängt.

In Nordrhein-Westfalen nennt er sich Erlebnisweg Rheinschiene; außerdem ist er dort auch als Teil der D-Route 8 ausgeschildert.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: EuroVelo 15 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Rhein-Radweg – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rhein-Route, Andermatt–Basel. veloland.ch, abgerufen am 6. Januar 2014.
  2. [ermittelt mit Radroutenplaner Hessen von der Nahe-Brücke in Bingen bis Bonn (Rheinbrücke)]
  3. Wegbeschreibung des Rheinradweges
  4. Die Fähre von Wijk bij Duurstede in der Provinz Utrecht nach Rijswijk, in der Provinz Gelderland, wird von der Firma Ton Paulus betrieben (niederländisch)
  5. Fährbetrieb Gorinchem (niederländisch, englisch)
  6. Fähre von Brabantse Oever (Brabanter Ufer) nach Kop van het Land, auf der Insel Dordrecht Fährbetrieb: siehe unter „Dienstregeling“ (niederländisch)
  7. Herberge Kop van het Land
  8. Waterbus (Wasserbus) heißt ein Netz von Fähren zwischen Dordrecht, Rotterdam und Orte in der Umgebung; Driehoeksveer (Dreieckfähre) heißt die Fähre Kinderdijk-Ridderkerk-Krimpen
  9. Beschreibung des Nordseeradweges (englisch)