Rhenanida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rhenanida
Gemuendina stuertzi aus dem Unterdevon des Hunsrück (Hunsrückschiefer). Gipsabdruck der Rückenseite im Museum für Naturkunde Berlin

Gemuendina stuertzi aus dem Unterdevon des Hunsrück (Hunsrückschiefer). Gipsabdruck der Rückenseite im Museum für Naturkunde Berlin

Zeitliches Auftreten
Unterdevon bis Mitteldevon
409,1 bis 391,9 Mio. Jahre
Fundorte
  • Nordamerika, Bolivien, Deutschland
Systematik
Chordatiere (Chordata)
Wirbeltiere (Vertebrata)
Placodermi
Rhenanida
Wissenschaftlicher Name
Rhenanida

Die Rhenanida (Rhenaniformes, Asterosteidae) sind eine Gruppe der ausgestorbenen Placodermi, fischartiger, stark gepanzerter Wirbeltiere aus dem Devon. Sie waren bodenbewohnende Meerestiere.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Rhenanida waren rochenartig abgeplattet. Im Unterschied zu allen anderen Placodermen, deren Kopf und Rumpf durch große Knochenplatten gepanzert war, besaßen die Rhenanida eine Panzerung aus einem Mosaik kleiner Knochenplatten. Sie hatten auf jeder Seite nur eine Kiemenöffnung. Die Mundöffnung war an der Kopfunterseite. Die Rhenanida erreichten 20 bis 30 Zentimeter Länge.

Es gibt nur drei gut bekannte Gattungen, Bolivosteus, Gemuendina und Jagorina.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rhenanida – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Gemuendina stuertzi. Aufnahme aus dem New Yorker American Museum of Natural History