Rhotizität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als rhotisch, Substantiv Rhotizität, werden in der englischen Linguistik Varianten der englischen Sprache bezeichnet, in denen das Phonem /r/ in allen Positionen im Wort artikuliert wird. Die Bezeichnung ist abgeleitet vom griechischen Buchstaben Rho (Ρ und ρ).

Rhotische (rot) und nichtrhotische (weiß) Dialekte in England 1950

In Gegensatz dazu spricht man in nicht-rhotischen Aussprachevarianten ein R [ɹ] nur in prävokalischer Position, also vor einem Vokal stehend: also in rich [ˈɹɪtʃ], corrosion [kəˈɹəʊ̯ʒən], priest [pɹɪːst] und wearing [ˈwɛːɹiŋ], aber nicht in Wörtern wie card [kʰɑːd], bark [bɑːk], car [kʰɑː] und wear [wɛə]. Folgt auf ein endständiges R allerdings ein Wort, das mit einem Vokal beginnt – wie bei car is und wear off –, wird das R ausgesprochen. Nicht-rhotische Aussprachevarianten sind das britische, australische, neuseeländische, südafrikanische und singapurische Englisch.

Das schottische, irische, kanadische und amerikanische Englisch hingegen sind rhotische Aussprachevarianten. Prä- und postvokalisches (sowohl vor als auch nach einem Vokal stehendes) R wird stets ausgesprochen: z. B. im amerikanischen Englisch water [ˈwɑɾɚ] und card [kʰɑːɹd].

Dieses Phänomen gibt es auch in anderen Sprachen, z. B. im Deutschen: je nach Region wird das R in z. B. Park oder nachher ausgesprochen oder nicht, und dann nicht einmal vor einem Vokal (nachher ist).

Siehe auch[Bearbeiten]