Rhys Williams (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rhys Williams (* 31. Dezember 1897 in Merionethshire, Wales; † 28. Mai 1969 in Santa Monica, Kalifornien) war ein britischer Theater- und Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Geboren und aufgewachsen in Wales, begann Rhys Williams seine Karriere als Schauspieler auf den Theaterbühnen Großbritanniens und reiste mehrere Jahre mit verschiedenen Shakespeare-Truppen umher, unter anderem auch mit der legendären Globe Theatre Company. 1937 stand er erstmals als Darsteller am New Yorker Broadway in Shakespeares Richard II. auf der Bühne, wo er bis 1949 weitere Male auftrat.

Sein Leinwanddebüt feierte Williams 1941 in John Fords preisgekröntem Filmdrama Schlagende Wetter (How Green Was My Valley). Der Film spielt im ländlichen Wales, wurde aber ausschließlich in Hollywood mit US-amerikanischen, irischen und schottischen Darstellern gedreht. Ursprünglich wurde Rhys Williams nur als walisischer Berater und Sprachtrainer für die Schauspieler engagiert. Regisseur Ford erkannte jedoch sein Potenzial und gab ihm schließlich eine Nebenrolle als Preisboxer Dai Bando. Beim Film war Williams schon bald ein vielbeschäftigter Charakterdarsteller. Er war allein in fünf Filmen neben Greer Garson zu sehen, unter anderem in William Wylers Kriegsdrama Mrs. Miniver (1942), Mervyn LeRoys Melodram Gefundene Jahre (Random Harvest, 1942) oder Joseph L. Mankiewicz’ Shakespeare-Verfilmung Julius Caesar (1953).

Ab 1952 trat Williams auch im US-amerikanischen Fernsehen auf und war dabei in zahlreichen Serien zu sehen, wie z. B. in Adventures of Superman (1953), Alfred Hitchcock Presents (1958), Perry Mason (1958), Mutter ist die Allerbeste (The Donna Reed Show, 1958), Bonanza (1960), Dr. Kildare (1963) oder Kobra, übernehmen Sie (Mission: Impossible, 1967).

Bis zu seinem Tod war Williams mit Elsie Dvorak (1908–1994) verheiratet, mit der er zwei Kinder hatte. Er starb 1969 im Alter von 71 Jahren in Santa Monica, Kalifornien, noch ehe sein letzter Film Abenteuer in Neuguinea (Skullduggery, 1970) veröffentlicht wurde. Sein Grab befindet sich im Forest Lawn Memorial Park in Los Angeles.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]