Rhythm & Hues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rhythm & Hues Studios
Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 1987
Sitz El Segundo, Kalifornien, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Lee Berger (President)
Branche Filmwirtschaft
Website www.rhythm.com

Rhythm & Hues Studios war ein in Los Angeles ansässiges Unternehmen für Spezialeffekte, welches 1987 von ehemaligen Mitarbeitern der Robert Abel and Associates gegründet wurde. Neben dem Hauptsitz unterhält das Unternehmen Niederlassungen in Mumbai, Hyderabad, Kuala Lumpur, Vancouver und Kaohsiung.

1996 erhielten die Rhythm & Hues Studios einen Oscar für die visuellen Effekte in Ein Schweinchen namens Babe. Des Weiteren haben sie an Filmen wie Daredevil, Garfield, Scooby-Doo, Cats & Dogs - Wie Hund und Katz und Ein Kater macht Theater mitgewirkt. 2005 waren sie unter anderem für die Darstellung des Charakters Aslan und die Massenschlachten in Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia mit Hilfe des Programms Massive zuständig.

Neben Filmen produzieren die Rhythm & Hues Studios Effekte für Werbungen. Rhythm & Hues ist an der Entwicklung von CinePaint beteiligt.

Wenige Tage nach dem Gewinn des BAFTA-Awards für den computeranimierten Tiger in Ang Lees Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger im Februar 2013 musste Rhythm & Hues Insolvenz anmelden.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Academy Award for Best Visual Effects


BAFTA Award for Best Special Visual Effects

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.hollywoodreporter.com/news/rhythm-hues-bankruptcy-could-affect-421775