Ricardo Montalbán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ricardo Gonzalo Pedro Montalbán y Merino (* 25. November 1920 in Mexiko-Stadt; † 14. Januar 2009 in Los Angeles, Kalifornien) war ein mexikanischer Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Trauerbekundungen an Montalbáns Stern auf dem Walk of Fame (2009)

Montalbán wuchs in Mexiko und den USA auf. Er spielte zunächst kleinere Rollen in Theaterproduktionen und trat 1942 erstmals in einem Spielfilm auf. In Hollywood wurde er bei MGM auf den Latin Lover festgelegt. Versuche, andere Rollen zu erhalten, scheiterten zumeist. 1948 und 1949 spielte er in den Esther-Williams-Filmen Auf einer Insel mit Dir von Richard Thorpe und in Neptuns Tochter von Edward Buzzell.

Unter der Regie von John Sturges spielte Montalbán 1950 in dem Polizeifilm Die Tote in den Dünen und in dem Boxermelodrama Der einsame Champion. 1951 hatte er seine bis dahin wichtigste Rolle in Colorado. Montalbán spielte in dem archaischen Western einen eifersüchtigen jungen Blackfoot-Indianer, der den weißen Trapper Clark Gable jagt, der die schöne Häuptlingstochter geheiratet hat. Schließlich bekam er in My Man and I die Hauptrolle des mexikanischen Farmarbeiters, der amerikanischer Staatsbürger wird und für ein rassistisches Ehepaar arbeitet. Seine Gegenspielerin war Shelley Winters. Unter seinen zahlreichen Filmen ist John Fords Indianer-Epos Cheyenne von 1964 hervorzuheben, neben John Wayne spielte er 1973 in Dreckiges Gold. Eine seiner bekanntesten Kinorollen hatte er als Kirks Gegenspieler Khan Noonien Singh in Star Trek II: Der Zorn des Khan. Der Film nahm eine Handlung aus der Star-Trek-Folge Der schlafende Tiger (Space Seed) wieder auf, in der er den Khan schon 1966 gespielt hatte. Einem jüngeren Publikum war er als Vincent Ludwig in Die nackte Kanone (1988) bekannt.

Seine in den 1950er Jahren begonnene Bühnenkarriere am Broadway setzte er in den 1970ern mit der Titelrolle in Don Juan in Hell fort.

Zwischen 1977 und 1984 spielte er die Hauptrolle als Gastgeber in der erfolgreichen Fernsehserie Fantasy Island. Zudem hatte er eine der Hauptrollen in dem weniger erfolgreichen Spin-Off von Der Denver-Clan, der Serie Das Imperium – Die Colbys. 1978 wurde er für seine Darstellung in der Fernsehserie How the West Was Won II mit dem Emmy ausgezeichnet. Er wurde zudem mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame auf dem Hollywood Boulevard geehrt.

1980 erschien seine Autobiografie: Ein Leben in zwei Welten. Ricardo Montalbán war verheiratet und hatte vier Kinder. Er starb im Januar 2009 im Alter von 88 Jahren in Los Angeles. Er liegt auf dem Holy Cross Cemetery in der kalifornischen Stadt Culver City begraben.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ricardo Montalbán: Reflections: A Life in Two Worlds. Doubleday & Company 1980, ISBN 0-00-948039-0

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ricardo Montalbán – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien