Rice University

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rice-Statue mit Lovett Hall im Hintergrund

Die William Marsh Rice University, kurz Rice University ist eine private US-amerikanische Universität in Houston, Texas. In Hochschulranking zählt sie regelmäßig zu den besten 20 Universitäten des Landes.[1] Derzeit sind 6.487 Studenten eingeschrieben (Stand Herbst 2013). Die Hochschule ist Mitglied der Association of American Universities, einem seit 1900 bestehenden Verbund führender forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Baumwollgroßkaufmann William Marsh Rice gründete 1891 das William Marsh Rice Institute for the Advancement of Literature, Science, and Art, um sich bei der Stadt Houston dafür erkenntlich zu zeigen, dass er es hier zu seinem großen Reichtum gebracht hatte. Die Gründungsurkunde sah vor, dass das Rice Institute erst nach seinem Tod offiziell eröffnet werden sollte. Nach Rices Ermordung im Jahre 1900 und einem langen Erbstreit nahm das Institut 1912 mit 77 männlichen und weiblichen, aber ausschließlich weißen Studierenden den Lehrbetrieb auf. Im Jahr 1960 wurde das Rice Institute offiziell in William Marsh Rice University umbenannt. Seit 1966 werden auch nicht-weiße Studierende aufgenommen.

Forschung[Bearbeiten]

Die Rice University betreibt Spitzenforschung in vielen Bereichen. So ist sie eng mit dem Raumfahrtprogramm der USA verbunden. Im Jahre 1963 wurde dort das erste Institut für Weltraumphysik in den Vereinigten Staaten gegründet. Die Universität stiftete der NASA zudem einen großen Teil des Geländes, auf dem heute das Johnson Space Center steht, von dem aus alle US-amerikanischen Weltraumflüge koordiniert werden.

Auch in der Grundlagenforschung gehört die Universität zur Weltspitze. So erhielten ihre Professoren Richard E. Smalley und Robert F. Curl gemeinsam mit dem britischen Chemiker Harold W. Kroto 1996 den Nobelpreis für Chemie für ihre Entdeckung der Fullerene.

Neben den Naturwissenschaften spielen auch die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften eine wichtige Rolle an der Rice University. 1990 fand an der Universität der Weltwirtschaftsgipfel statt. Am James A. Baker III Institute for Public Policy finden regelmäßig Veranstaltungen mit US-amerikanischen Spitzenpolitikern statt.

Sport[Bearbeiten]

Rice Stadion

Die Sportteams der Rice University sind die Owls. Die Hochschule ist Mitglied der Conference USA.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Absolventen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://www.usnews.com/usnews/edu/college/rankings/brief/natudoc/tier1/t1natudoc_brief.php

29.718503-95.398831Koordinaten: 29° 43′ 7″ N, 95° 23′ 56″ W