Rich Media

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rich Media ist ein Begriff aus dem Umfeld des Internets und bezeichnet Inhalte, die optisch und akustisch durch beispielsweise Video, Audio und Animation angereichert werden.

Eine verbreitete Technologie, die das Erzeugen von Rich-Media-Inhalten ermöglicht, ist Adobe Flash.

Rich Media in der Werbung[Bearbeiten]

Durch wegweisende kreative Technologien haben Anwender nun neue Möglichkeiten, mit Marken und Produkten zu interagieren. Die Benutzer können buchstäblich ihren Finger auf eine Marke (Brand) setzen. Kreative Anzeigen haben ohne Frage eine größere Werbewirkung als herkömmliche Banneranzeigen. Nicht nur die Kampagnen werden dank Rich Media und interaktiver Werbung immer ausgefallener, sondern auch die dazugehörenden Trackingsysteme. Die damit gewonnenen Einblicke erlauben es den Marken, ihre Kunden besser zu verstehen und entsprechend zugeschnittene Werbung zu produzieren. Rich Media schöpft das volle Potenzial von iPhone, iPad und anderen Smartphones und Tablets aus. Auf HTML5 basierend, setzt die Programmierung der Kreativität fast keine Grenzen. Interaktive Werbung bietet starkes Brand Building und eine hohe Werbeerinnerung.

Rich Media im E-Commerce[Bearbeiten]

Animationen mit Vergrößerungsmöglichkeiten (Deep-Zoom), Text-Anmerkungen oder Produkt-Inszenierungen sind Beispiele von Rich-Media-Webinhalten, die im E-Commerce zu einer realistischeren Darstellung der Produkte verwendet werden können. 3-D- und 360-Grad-Animationen ermöglichen eine komplette Vorschau des Produktes. Ein Objekt kann von allen Seiten betrachtet werden, insbesondere mit einer 3-D-Ansicht, die eine Bewegung auf den Six Degrees of Freedom (6DoF) bietet. Das heißt, dass das Objekt in alle Richtungen und gleichzeitig um die drei Achsen X, Y und Z gedreht werden kann. Anhand dieser Animationen kann der Internetnutzer die Produkte auf seinem Computer oder mobilen Geräte virtuell selbst bewegen

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]