Richard Buckley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Buckley (* 1948) ist ein US-amerikanischer Modejournalist und war Chefredakteur der Zeitschrift Vogue Hommes International, die auf Englisch und Französisch erscheint.

Von September 1999 bis zum 4. Februar 2005 war Buckley Chefredakteur und beendete seine Tätigkeit „aus persönlichen Gründen“ nach einer Erkrankung an Kehlkopfkrebs[1]. Nachfolger wurde der damalige stellvertretende Chefredakteur Bruno Danto. Buckley lebte zu dieser Zeit in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich, während der Redaktionssitz sich in Paris befindet.[2] Er zog darauf mit Tom Ford, seinem Lebensgefährten seit 1987[3], ins ruhigere Italien.[4]

Laut Lars Jensen von der Zeit ist Buckley die berühmteste männliche Muse.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Genevieve Fox, Evening Standard: Gywneth Paltrow - Why my bracelet is a life-saver, thisislondon.co.uk, 17. Mai 2005
  2. Richard Buckley, le compagnon de Tom Ford, quitte Vogue Hommes InternationalVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter, comingout.free.fr, 2. Februar 2005
  3. Lynn Hirschberg, übersetzt von Matthias Fienbork: Tom Ford - Fiat Luxus, Die Weltwoche 7/2002, Originalerscheinung im New York Times Magazine
  4. Joyce Wong: Lauder’s living legend, faces.com.my, 12. Dezember 2005
  5. Lars Jensen: Die Musen und die Medien, Die Zeit, 10/2000