Richard C. Hoagland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard C. Hoagland (* 25. April 1945) ist ein US-amerikanischer Autor. Er vertritt Verschwörungstheorien, die NASA betreffend: Leben auf dem Mond und Mars und andere verwandte Themen. 1997 verlieh im die Harvard-Universität den Ig-Nobelpreis „für die Identifizierung künstlicher Strukturen auf Mond und Mars, darunter eines menschlichen Gesichts auf dem Mars und 16 Kilometer hoher Gebäude auf dem Mond.“[1]

Bücher[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Richard C. Hoagland: The Monuments of Mars. A City on the Edge of Forever. North Atlantic Books, Berkeley 1996, ISBN 1-883319-30-7.