Richard Carlson (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Carlson (* 29. April 1912 in Albert Lea, Minnesota; † 21. November 1977) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Nachdem er in Minnesota Schauspiel studiert und unterrichtet hatte, begann er in den 1930ern beim Broadway aufzutreten. 1938 bekam er seine erste Filmrolle im Film The Young in Heart. Er arbeitete als freier Schauspieler, der in vielen verschiedenen Filmstudios auftrat und zog 1939 nach Kalifornien. Vor dem Zweiten Weltkrieg war Carlson meistens in Dramen oder Komödien zu sehen.

Ähnlich wie viele Schauspieler diente Carlson im Zweiten Weltkrieg und unterbrach dafür seine Karriere als Schauspieler. Nachdem er zurückgekehrt war, war es für Carlson schwieriger neue Rollen zu finden. 1948 erhielt er Rollen den Filmen Hinter verschlossenen Türen und The Amazing Mr. X. Dennoch ebbte seine Karriere in Hollywood langsam ab.

1950 erhielt er die Hauptrolle im Film König Salomons Diamanten und begann, seine Karriere wieder aufzubauen. Er fand Arbeit in den kürzlich aufgetauchten Science-Fiction- und Horror B-Movies in den 1950s. Er trat in zahlreichen Horror- und Science-Fiction-Filmen auf, darunter in drei 3-D-Filmen: The Maze und Gefahr aus dem Weltall mit Barbara Rush, Der Schrecken vom Amazonas mit Julie Adams und The Magnetic Monster.

Die 1950er stellten sich als arbeitsreichste Zeit für Carlson heraus. Neben seiner Filmarbeit trat er nun auch in Fernsehserien fort, z.B. in Led Three Lives; weitere Filme waren Ein Leben im Rausch und Der Turm der schreienden Frauen. Für einige Filme war er auch als Regisseur aktiv.

Carlson starb 1977 im Alter von 65 Jahren. Er wurde im Los Angeles National Cemetery, West Los Angeles bestattet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1939: Dancing Co-Ed (Dancing Co-Ed)
  • 1940: The Howards of Virginia – Regie: Frank Lloyd
  • 1941: Die kleinen Füchse (The Little Foxes) – Regie: William Wyler
  • 1941: Seitenstraße (Back Street)
  • 1941: Vorsicht Gespenster! (Hold That Ghost)
  • 1943: Bühne frei für Lily Mars (Presenting Lily Mars)
  • 1946: Unvergessene Jahre (So Well Remembered)
  • 1950: König Salomons Diamanten (King Solomon's Mines) – Regie: Compton Bennett, Andrew Marton
  • 1950: Aufruhr in Santa Sierra (The Sound of Fury)
  • 1951: Das Herz einer Mutter (The Blue Veil)
  • 1951: Valentino – Liebling der Frauen (Valentino - The Loves and Times of Rudolf Valentino)
  • 1952: Feuerschutz für Stoßtrupp Berta (Retreat, Hell!)
  • 1952: Sturmgeschwader Komet (Flat Top) – Regie: Lesley Selander
  • 1953: All meine Sehnsucht (All I Desire)
  • 1953: Gefahr aus dem Weltall (It Came From Outer Space) – Regie: Jack Arnold
  • 1953: Seminola (Seminola)
  • 1954: Die Nacht der Rache (Four Guns to the Border) (auch Regie)
  • 1954: R3 überfällig (Riders to the Stars) (auch Regie)
  • 1954: Der Schrecken vom Amazonas (Creature from the Black Lagoon) – Regie: Jack Arnold
  • 1956: Die Barrikaden von San Antone (The Last Command)
  • 1957: Bis zur letzten Patrone (The Saga of Hemp Brown) (auch Regie)
  • 1957: Ein Leben im Rausch (The Helen Morgan Story)
  • 1958: Im Dschungel der Großstadt (Johnny Rocco)
  • 1960: Der Turm der schreienden Frauen (The Tormented)
  • 1965: Ein Mann wie Kid Rodelo (Kid Rodelo) (auch Regie)
  • 1967: Die sechs Verdächtigen (The Power)
  • 1968: Gwangis Rache (The Valley of Gwangi) – Regie: Jim O’Connolly

Weblinks[Bearbeiten]