Richard E. Cunha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard E. Cunha (* 4. März 1922 in Honolulu, Hawaii; † 18. September 2005 in Oceanside, Kalifornien) war US-amerikanischer Filmregisseur, Kameramann und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Richard E. Cunha wurde in den 1950ern bekannt mit seinen Horror-Filmen "She Demons", "Missile to the Moon" und "Frankenstein's Daughter".

Cunha war auch an frühen Fernsehshows, wie "The Adventures of Marshal O'Dell", "Captain Bob Steele" und "Border Patrol" beteiligt. Bei den Filmen "Death Valley Days" und "Branded" war er Kameramann.

Cunha starb 83-jährig an einem Herzinfarkt; ihm wurden im Dezember 2004 drei Bypässe gelegt. Er hinterlässt seine Frau Kathryn "Peaches" Cunha, drei Söhne, eine Tochter, sowie sieben Enkelkinder und zwei Urenkel. Sein Sohn Steven starb 1972.

Werke[Bearbeiten]

Regie[Bearbeiten]

  • 1958 She Demons
  • 1958 Giant From the Unknown
  • 1958 Missle to the Moon
  • 1958 Frankenstein's Daughter
  • 1961 Girl in Room 13
  • 1964 Dog Eat Dog ("Einer frißt den anderen")

Kamera[Bearbeiten]

  • 1950 Red Rock Outlaw
  • 1958 Giant From the Unknown
  • 1961 Bloodlust!
  • 1962 The Silent Witness
  • 1965 Branded (Fernsehserie)

Drehbuch[Bearbeiten]

  • 1958 She Demons
  • 1961 Girl in Room 13

Weblinks[Bearbeiten]