Richard Erdman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard „Dick“ Erdman (* 1. Juni 1925 in Enid, Oklahoma) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur, der im Laufe seiner 70 Jahre langen Filmkarriere in zahlreichen Charakterrollen gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Richard Erdman wurde als Sohn eines Musikanten und einer Restaurateurin geboren. Mit 15 Jahren brachte ihn seine Mutter nach Hollywood, wo er seinen Durchbruch als Schauspieler schaffen sollte. Nachdem er zunächst als Sportreporter für den Los Angeles Examiner gearbeitet hatte, gab Erdman sein Filmdebüt mit 18 Jahren in Das Leben der Mrs. Skeffington (1944) neben Claude Rains und Bette Davis.[1] Zunächst nur in kleinen Rollen zu sehen, fand er Ende der 1940er-Jahre seine Position als Nebendarsteller. Weil er relativ schnell alterte, war er bereits in jungen Jahren als Charakterdarsteller zu sehen. 1953 spielte er in der Verfilmung des erfolgreichen Broadwaystückes Stalag 17 von Billy Wilder die Rolle des strengen, aber gerechten Sergeant Hoffy. Im Laufe seiner Karriere war Erdman in einer langen Reihe von Kriegsfilmen zu sehen, darunter in Tora! Tora! Tora! (1970) in der Rolle eines Soldaten im Zweiten Weltkrieg.

Gelegentlich übernahm der Amerikaner auch Rollen in europäischen Produktionen wie Four Days Leave (1950) und Face of Fire (1959). Ferner spielte Richard Erdmann zahlreiche Gastrollen in US-amerikanischen Fernsehserien - darunter eine wiederkehrende Rolle als Millionär in der Sitcom The Tab Hunter Show zwischen 1960 und 1961 - und übernahm Sprechrollen in Zeichentrickfilmen. Insgesamt ist er bis heute in seiner 70-jährigen Filmkarriere in mehr als 150 Film- und Fernsehproduktionen aufgetreten. Als Regisseur war er für zwei Episoden der The Dick Van Dyke Show (1966) verantwortlich, außerdem für den Fernsehfilm Mooch Goes to Hollywood (1971) sowie die Spielfilme Teenage Tease (1971) und The Brothers O'Toole (1973). Seit 2009 spielt Erdman eine Nebenrolle als Alt-Student Leonard in der Fernsehserie Community.

Richard Erdman war im deutschen Sender arte 2008 in der Spielfilmcollage Mord im Empire State Building zu sehen, in der Szenen aus über 50 Filmen des Film Noir zu einer fiktiven Geschichte montiert werden. Neben Richard Erdman werden alte Hollywoodlegenden wie Kirk Douglas, Mickey Rooney oder Ben Gazzara über die angeblichen Ereignisse interviewt. Erdmans erste Ehe mit der Schauspielerin Leza Holland zwischen 1948 und 1950 wurde geschieden, mit seiner zweiten Frau Sharon Randall (* 1923) ist er dagegen von 1953 bis heute verheiratet. Ihre gemeinsame Tochter Erica Erdman verstarb 2010 mit 55 Jahren.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Schauspieler[Bearbeiten]

Als Regisseur[Bearbeiten]

  • 1966: The Dick Van Dyke Show (Fernsehserie, 2 Folgen)
  • 1971: Teenage Tease
  • 1971: Mooch Goes to Hollywood (Fernsehfilm)
  • 1973: The Brothers O'Toole

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Richard Erdman bei der New York Times