Richard Ettinghausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Ettinghausen (* 5. Februar 1906 in Frankfurt am Main; † 2. April 1979 in Princeton, New Jersey) war ein deutscher Kunsthistoriker mit dem Spezialgebiet islamische Kunst.

Ettinghausen wurde 1931 an der Universität Frankfurt promoviert und war danach an der Islamischen Abteilung der Berliner Museen tätig. Er emigrierte als Jude 1934 über Großbritannien in die USA, wo er Professor an der University of Michigan in Ann Arbor (1938–1944) wurde. 1944 bis 1966 war er Kurator an der Freer Gallery of Art in Washington. Seit 1966 war er Professor für Islamische Kunst am Institute of Fine Arts der New York University, seit 1969 dazu Leiter der islamischen Abteilung des Metropolitan Museums. 1975 wurde er Mitglied des Ordens Pour le Mérite.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Islamische Kunst, 1959
  • Arabische Malerei, 1962
  • Die Türkei und ihre Kunstschätze, 1966

Weblinks[Bearbeiten]